POS-Tagging für Transkripte gesprochener Sprache (eBook, PDF) - Westpfahl, Swantje
0,00 €
0,00 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Versandkostenfrei*
0 °P sammeln
0,00 €
0,00 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Versandkostenfrei*

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
Als Download kaufen
0,00 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
Jetzt verschenken
0,00 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
  • Format: PDF


Der Band leistet eine theoretisch begründete und empirisch validierte Entwicklung einer automatisierten Wortartenannotation (Part-of-Speech-Tagging) für Transkripte spontansprachlicher Daten des Forschungs- und Lehrkorpus Gesprochenes Deutsch (FOLK), das über die Datenbank für Gesprochenes Deutsch der Forschungsgemeinschaft öffentlich zugänglich ist. Dabei setzt er zwei Schwerpunkte: erstens die theoretische Aufarbeitung von Unterschieden von Transkripten gesprochener Sprache zu schriftsprachlichen Daten in Hinblick auf die Entwicklung eines Tagsets für das gesprochene Deutsch; zweitens die…mehr

  • Geräte: PC
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 17.68MB
  • FamilySharing(5)
Produktbeschreibung
Der Band leistet eine theoretisch begründete und empirisch validierte Entwicklung einer automatisierten Wortartenannotation (Part-of-Speech-Tagging) für Transkripte spontansprachlicher Daten des Forschungs- und Lehrkorpus Gesprochenes Deutsch (FOLK), das über die Datenbank für Gesprochenes Deutsch der Forschungsgemeinschaft öffentlich zugänglich ist. Dabei setzt er zwei Schwerpunkte: erstens die theoretische Aufarbeitung von Unterschieden von Transkripten gesprochener Sprache zu schriftsprachlichen Daten in Hinblick auf die Entwicklung eines Tagsets für das gesprochene Deutsch; zweitens die Darstellung der empirischen Arbeitsschritte zur Erstellung des automatisierten Part-of-Speech-Taggings, d. h. die Implementierung und Evaluierung für die Annotation des FOLK-Korpus. Der Band ist eine kritische Reflexion der Wortartentheorien im Spannungsfeld zwischen Theorie und datengeleiteter Arbeit. Er gibt Einblicke über die Korpusaufbereitung von Transkripten gesprochener Sprache und stellt diese in Bezug zu Theorien über die Eigenheiten gesprochener Sprache. Die Autorin hat für ihre Arbeit 2020 den Peter-Roschy-Preis des Vereins der Freunde des Leibniz-Instituts für Deutsche Sprache erhalten.

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Narr Francke Attempto Verlag
  • Seitenzahl: 417
  • Erscheinungstermin: 30.03.2020
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783823393610
  • Artikelnr.: 58977401
Autorenporträt
Frau Swantje Westpfahl war bisher wissenschaftliche Mitarbeiterin am Leibniz-Institut für Deutsche Sprache und ist seit August E-Learning-Projektleiterin bei der Intelligent Media Systems in Karlsruhe.
Inhaltsangabe
1. Einleitung 1.1 Was ist Part-of-Speech-Tagging? 1.2 Inhalt und Aufbau der Untersuchung 1.3 Datengrundlage FOLK 1.4 Related Work1.5 Pilotstudie 1.6 Zielsetzung der Untersuchung2. Theoretische Grundlagen 2.1 Grammatik der gesprochenen Sprache 2.2 Segmentierung von Transkripten gesprochener Sprache2.3 Kontext und Multimodalität in der Face-to-Face-2.4 Wortarten in der gesprochenen Sprache2.5 Weitere Klassifikationsprobleme3. Empirischer Teil 3.1 Zielsetzung der empirischen Arbeit3.2 Überblick über die empirische Vorgehensweise 3.3 Auswahl des Taggers und des Tagsets 3.4 Funktionsweise des Taggers 3.5 Möglichkeiten der Anpassung des Taggers und des Tagsets3.6 Erstellen des Goldstandards3.7 Erste Anpassung des Tagsets und der Guidelines3.8 Manuelle Korrektur des Development-Sets3.9 Inter-Annotator-Agreement zur manuellen Korrektur desDevelopment-Sets3.10 Einführung eines Post-Processings 3.11 Zweite Anpassung der Guidelines 3.12 Entwicklung eines automatisierten Taggings anhand des Development-Sets3.13 Manuelle Korrektur des Goldstandard-Sets3.14 Entwicklung eines automatisierten Taggings anhand des Goldstandards3.15 Evaluation des POS-Taggings für spontansprachliche Daten3.16 Fazit 4. Abschließende Diskussion und Ausblick 5. Literatur 6. Anhang