14,90 €
Versandkostenfrei*
inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
  • Broschiertes Buch

Ex-Werbefachmann Bob Blanchard ist vor Jahren mit seiner Familie in die Missouri Ozarks aufs Land gezogen, um Rinder zu züchten. Seine Frau fühlt sich dort nicht wohl und schottet den chronisch erkrankten Tommy von der Umwelt ab. Seit seiner Geburt hat er einen Hirnschaden. Als seine Frau ihn wegen der drohenden Zwangsversteigerung verlässt und zurück nach St Louis zieht, kommt Blanchards Leben ins Rutschen.Von der Bank wegen drückender Schulden verfolgt, droht die Zwangsschlachtung und der Verkauf zu einem ruinierenden Preis. So dass er vor der Entscheidung steht, die kranken Rinder zu…mehr

Produktbeschreibung
Ex-Werbefachmann Bob Blanchard ist vor Jahren mit seiner Familie in die Missouri Ozarks aufs Land gezogen, um Rinder zu züchten. Seine Frau fühlt sich dort nicht wohl und schottet den chronisch erkrankten Tommy von der Umwelt ab. Seit seiner Geburt hat er einen Hirnschaden. Als seine Frau ihn wegen der drohenden Zwangsversteigerung verlässt und zurück nach St Louis zieht, kommt Blanchards Leben ins Rutschen.Von der Bank wegen drückender Schulden verfolgt, droht die Zwangsschlachtung und der Verkauf zu einem ruinierenden Preis. So dass er vor der Entscheidung steht, die kranken Rinder zu verkaufen und die Herde als gestohlen zu melden, um die Versicherungssumme zu kassieren. Widerstrebend lässt Blanchard sich auf einen zum Scheitern verurteilten Plan ein und muss mit ansehen, wie er verraten wird.
Autorenporträt
Newton Thornburg wurde 1929 in Harvey, Illinois geboren und studierte an der Universität Iowa. Seine wichtigsten Romane erschienen in den 1970er-Jahren. Neben bissigen Dialogen verstand er es, der Tragödie immer wieder auch komödiantische Züge abzuringen. Er wurde als "the only living American still looking for The Lost Generation" bezeichnet. Eine Ehre, die außer ihm Scott F. Fitzgerald, Hemingway oder Dos Passos zuteilwurde. 1998 lähmte ein Schlaganfall seine linke Seite und er geriet in Vergessenheit. Mit Cutter und Bone schrieb Newton Thornburg einen Klassiker des amerikanischen Noirs. Er starb am 9. Mai 2011. Im Polar Verlag ist bereits sein Roman Cutter und Bone erschienen.
Rezensionen

buecher-magazin.de - Rezension
buecher-magazin.de

Auf den Traum vom idyllischen Landleben folgt im Roman Ernüchterung oder Verzweiflung und so ist der Leser augenblicklich auf der Fährte der Ereignisse, wenn Robert Blanchard und seine Frau vorgestellt werden, die ihre Arbeit in einer Werbeagentur aufgaben, um in den Missouri Ozarks Rinder zu züchten. Es sind die Siebziger, die Hinterwäldler, wie sie Susan Blanchard nennt, haben kein Verständnis dafür, was die Städter hier wollen und dass sie nicht die Kirche besuchen. Susan und der asthmatische Sohn Whit haben den Traum bereits ausgeträumt, nur Robert findet etwas in der rauen, ursprünglichen und gewalttätigen Lebensart, das ihn zum Bleiben zwingt. Er kann und will die Ranch nicht aufgeben, obwohl seine Viecher krank werden, die Bank das Darlehen zurückfordert und seine Ehe in den letzten Zügen liegt. Er findet Trost in den Armen der Kellnerin der örtlichen Bar, der das Leben übel mitgespielt hat. Sein saufender Freund spottet, ein Kleinkrimineller schmeißt sich an ihn ran. Alle Zeichen stehen auf Sturm, dessen langsames Heraufziehen die atemlose Spannung des beeindruckend erzählten, detailreichen Romans ausmacht. Ein großartiges Stück Literaturgeschichte des 1929 geborenen Thornburg und ein fulminanter Roman über einen anständigen Mann unter widrigen Umständen.

© BÜCHERmagazin, Meike Dannenberg (md)