14,80 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Gerechtigkeit sollte die Grundlage allen politischen Handelns sein. Doch was, wenn staatliche Maßnahmen und Gesetze dieser Norm widersprechen? Können dann auch in Demokratien Akte des zivilen Ungehorsams gerechtfertigt sein? Und wenn ja, unter welchen Bedingungen? Dieser Band versammelt erstmals die zentralen Positionen einer Debatte, die von Thoreau über Gandhi und Martin Luther King, John Rawls, Hannah Arendt und Jürgen Habermas bis zur Occupy-Bewegung führt. Auch kritische Stimmen kommen zu Wort, denen ziviler Ungehorsam mal zu viel, mal zu wenig Widerstand bedeutet.…mehr

Produktbeschreibung
Gerechtigkeit sollte die Grundlage allen politischen Handelns sein. Doch was, wenn staatliche Maßnahmen und Gesetze dieser Norm widersprechen? Können dann auch in Demokratien Akte des zivilen Ungehorsams gerechtfertigt sein? Und wenn ja, unter welchen Bedingungen? Dieser Band versammelt erstmals die zentralen Positionen einer Debatte, die von Thoreau über Gandhi und Martin Luther King, John Rawls, Hannah Arendt und Jürgen Habermas bis zur Occupy-Bewegung führt. Auch kritische Stimmen kommen zu Wort, denen ziviler Ungehorsam mal zu viel, mal zu wenig Widerstand bedeutet.
  • Produktdetails
  • Reclam Universal-Bibliothek Nr.19446
  • Verlag: Reclam, Ditzingen
  • Seitenzahl: 336
  • Erscheinungstermin: 17. März 2017
  • Deutsch
  • Abmessung: 147mm x 95mm x 17mm
  • Gewicht: 161g
  • ISBN-13: 9783150194461
  • ISBN-10: 3150194466
  • Artikelnr.: 47120834
Inhaltsangabe
Zur Einführung: Definitionen, Rechtfertigungen und Funktionen politischen Ungehorsams

I. Die Vorgeschichte als Erfolgsgeschichte

Henry David Thoreau

Einleitung: Eine Handlungsform wird geboren

Ziviler Ungehorsam (1849)

Mahatma Gandhi

Einleitung: Die Macht der Gewaltfreiheit im Prozess der Dekolonisation

An alle Engländer in Indien

Satyagraha

Satyagraha, ziviler Ungehorsam, passiver Widerstand, Nichtzusammenarbeit

Ziviler Ungehorsam

Aggressiver versus defensiver ziviler Ungehorsam

Ziviler Ungehorsam

Martin Luther King

Einleitung: Ungehorsam im Kampf um Bürgerrechte

Die Zeit für schöpferischen Protest ist gekommen

II. Theorie verarbeitet Praxis: Bürgerrechtsbewegung und Anti-Vietnamkriegs-Proteste

John Rawls

Einleitung: Die konstitutionelle Theorie des zivilen Ungehorsams

Eine Theorie der Gerechtigkeit (1971)

Hannah Arendt

Einleitung: Verteidigung des zivilen Ungehorsams als politische Handlungsform

Ziviler Ungehorsam (1969)

Howard Zinn

Einleitung: Die radikal-progressive Theorie des zivilen Ungehorsams

Ungehorsam und Demokratie. Neun Irrtümer über Recht und Ordnung (1968)

Herbert Marcuse

Einleitung: Die neomarxistische Suche nach dem revolutionären Subjekt

Versuch über die Befreiung (1968)

III. Ziviler Ungehorsam erreicht Deutschland: Der 'Heise Herbst' 1983 und seine Debatten

Jürgen Habermas

Einleitung: Ungehorsam als Zeichen einer gefestigten Demokratie?

Ziviler Ungehorsam - Testfall für den demokratischen Rechtsstaat. Wider den autoritären Legalismus in der Bundesrepublik (1983)

Josef Isensee

Einleitung: Ungehorsam als Bruch der Friedenspflicht im demokratischen Rechtsstaat

Ein Grundrecht auf Ungehorsam gegen das demokratische Gesetz? - Legitimation und Perversion des Widerstandsrechts (1983)

Ronald Dworkin

Einleitung: Liberale Klassifizierungsversuche

Ethik und Pragmatik des zivilen Ungehorsams (1983)

IV. Neuen Ungehorsam braucht das Land?

Nonkonformität und Widerstand in der Postdemokratie

Etienne Balibar

Einleitung: Die radikaldemokratische Theorie vom Ungehorsam als demokratischer Aneignung

Widerstand Aufstand Ungehorsam (2009)

David Graeber

Einleitung Occupy! Die anarchistische Theorie und Praxis der direkten Aktion

Direkte Aktion. Ein Handbuch (2009)

Inside Occupy (2012)

Verzeichnis der Druckvorlagen