Als Lehrer in Gotha/Thüringen 1950-1990 - Scholz, Heinz
Zur Bildergalerie
24,80 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Autor: Scholz, Heinz, Taschenbuch, 326 Seiten, 20 schw.-w. u. 5 farb. Fotos, 3. Auflage 2015.
INHALT: -- I. In den fünfziger Jahren Als "neuer" Lehrer in der Löfflerschule zu Gotha 6 Wir "Neulehrer" in der DDR 7 Unser Schulhaus und seine Ausstattung 10 Neue "Errungenschaften" in der Schule 15 "Transparentitis" 17 Partei und Schule 18 Meine Hauptaufgabe: der schulische Unterricht 30 Förderung der Arbeiter- und Bauernkinder 37 Parteilichkeit und Gesellschaftliche Arbeit 39 Die "Pionierarbeit" an der Schule 40 Die "Ferienaktion" 45 Vorbereitung eines Schuljahres 50 Zusammenarbeit mit Eltern…mehr

Produktbeschreibung
Autor: Scholz, Heinz, Taschenbuch, 326 Seiten, 20 schw.-w. u. 5 farb. Fotos, 3. Auflage 2015.

INHALT: --
I. In den fünfziger Jahren
Als "neuer" Lehrer in der Löfflerschule zu Gotha 6
Wir "Neulehrer" in der DDR 7
Unser Schulhaus und seine Ausstattung 10
Neue "Errungenschaften" in der Schule 15
"Transparentitis" 17
Partei und Schule 18
Meine Hauptaufgabe: der schulische Unterricht 30
Förderung der Arbeiter- und Bauernkinder 37
Parteilichkeit und Gesellschaftliche Arbeit 39
Die "Pionierarbeit" an der Schule 40
Die "Ferienaktion" 45
Vorbereitung eines Schuljahres 50
Zusammenarbeit mit Eltern und Elternbeirat 52
Unser Patenbetrieb 54
Lehrer - oder Staatsfunktionär und Propagandist? 55
...nach dem Westen abhauen? 57
In der Löfflerschule weiter wie bisher 62
Die Revolution entlässt ihre Kinder 66
Neue Aufgaben und Probleme 68
Neues über den "neuen sozialistischen Menschen" 73
...oder doch hier bleiben? 77
Das Ende der Ära Löfflerschule 78

II. In den sechziger Jahren
In einer Schule mit "erweitertem Russischunterricht" 80
...während der "revolutionären Ausgestaltung des Sozialismus"... 85
...und zu Zeiten des Mauerbaus... 87
...trotz Westfernsehens... 93
...mitgenommen in eine neue schulische Gründerzeit... 99
...verpflichtet zur "Patenschaftsarbeit"... 107
...zwischen Hoffnung und Aussichtslosigkeit... 114
...auch Urlaub machen im Sozialismus... 125
...dann das Bangen um den "Prager Frühling"... 130
...und nach kurzem Lichtblick auf eine persönliche Chance... 138
...unterwegs auf den Spuren der schlesischen Vergangenheit. 141

III. In den siebziger Jahren
"Willy, Willy..." 146
Die Anna-Seghers-Schule wächst und gedeiht 150
"Drushba, drushba..." 153
Wieso der Name "Anna-Seghers"-Schule? 158
Der Genosse Lehrer und seine Kirche 161
Jugendweihe oder Konfirmation? 170
"Theater, Theater..." 172
"Parteilichkeit" 186
Von Freunden nah und fern 196
Bedenken beim Schreiben 202
Begegnung 203
Kummer und Leid 206
Die Akte "W." 208

IV. In den achtziger Jahren
Lohnt(e) es sich...? 211
An der Grenze des Möglichen? 215
Wechseln in eine andere Schule? 218
Mein Schlesierland - nun "mein" Polenland 221
Schülerbefragung 229
Ein Disziplinarverfahren 231
Von antifaschistischer Erziehung in der Schule 234
Trabi-Geschichten 244
Anmerkungen zum Deutschunterricht 250
Zum Geographieunterricht 259
Skrupel im Geschichtsunterricht 261
Die Ohrfeige 269
Glasnost und Perestroika in der Schule 272
Der heiße Sommer 1989 280

V. Während des politischen Umbruchs 1989/90

aufgeschriebene Tagebuchaufzeichnungen von 1989/90
und dazu ergänzende Kommentare vom Herbst 1999 284ff
Gotha, im November 1999 292ff
Gotha, im Dezember 1999 313ff

Quellenverzeichnis / Literaturangaben 324.

Aus dem Vorwort:

In Fortführung meines ersten Buches "Mein langer Weg von Schlesien nach Gotha". ist der in diesem Buch vorliegende Bericht über "Mein Leben und Arbeiten als Lehrer in Gotha 1950 - 1990" als Fortsetzung meines im ersten Buch begonnenen Lebensberichtes zu verstehen.
Es handelt sich also auch bei den schriftlichen Aufzeichnungen in diesem zweiten Buch um einen subjektiven Erfahrungsbericht - auf der Basis subjektiver Wahrnehmungen und Erinnerungen und unter persönlich aufbewahrter Dokumente, Zeitungen, Fotos und Belege, niedergeschrieben mit dem Bemühen, einen authentischen Einblick in meine Lebens- und Arbeitswelt als Lehrer in der DDR zu geben - und das möglichst ehrlich und redlich, nach bestem Wissen und Gewissen.
Im Vergleich zu dem großen Biographien und Autobiographien, verfasst oder in Druck gegeben von prominenten bzw. populär bekannten Persönlichkeiten, handelt es sich bei meinen autobiographischen Aufzeichnungen um den Lebens- und Erfahrungsbericht eines einfachen Menschen! Selbst aufgeschrieben und eigenverantwortlich verfasst, betrachte ich diesen als eine der vielen Lebensgeschichten "kleiner Leute". So verstehe ich mich als schlichter Zeitzeuge, der denkt, d
  • Produktdetails
  • Verlag: Rockstuhl
  • 3. Aufl.
  • Seitenzahl: 326
  • Erscheinungstermin: Februar 2015
  • Deutsch
  • Abmessung: 211mm x 149mm x 22mm
  • Gewicht: 544g
  • ISBN-13: 9783867770361
  • ISBN-10: 3867770360
  • Artikelnr.: 26500493
Autorenporträt
Nach dem Bericht in seinem ersten Buch über Leben und Erfahrungen in Hitlerdeutschland, Krieg und Gefangenschaft, Verlust seiner Heimat und über seine beginnende Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit in den Nachkriegsjahren erzählt Heinz Scholz in diesem zweiten Buch, wie er als "Neulehrer" 1950 nach Gotha kommt, hier als Lehrer ein Jahrzehnt an der Löfflerschule arbeitet und von 1959 bis 1990 in der Anna-Seghers-Schule tätig ist.Eng verbunden mit seinem persönlichen Leben, berichtet er von der pädagogischen Tätigkeit an der Schule, von seinen Erfahrungen als Klassenlehrer und Fachlehrer und von seinem schulischen Einsatz außerhalb des Unterrichts. Nachhaltig geprägt von seinen frühen sozialen und politischen Erfahrungen in der NS-Zeit und geleitet von seinem wachen politischen Denken, sieht er sich in pädagogischer Verantwortung herausgefordert und als Mitglied der SED besonders stark eingebunden in das brisante politische Geschehen, insbesondere während der "revolutionären" fünfziger und sechziger Jahre. Entfernt von manchen Klischees, gibt er aus seiner subjektiven Perspektive einen zwar begrenzten, aber doch immerhin aufschlussreichen und überzeugenden Einblick in das Schulwesen und Lehrer-Dasein in der DDR bis zur politischen Wende 1989/90
Inhaltsangabe
I. In den fünfziger Jahren Als neuer Lehrer in der Löfflerschule zu Gotha 6 Wir Neulehrer in der DDR 7 Unser Schulhaus und seine Ausstattung 10 Neue Errungenschaften in der Schule 15 Transparentitis 17 Partei und Schule 18 Meine Hauptaufgabe: der schulische Unterricht 30 Förderung der Arbeiter- und Bauernkinder 37 Parteilichkeit und Gesellschaftliche Arbeit 39 Die Pionierarbeit an der Schule 40 Die Ferienaktion 45 Vorbereitung eines Schuljahres 50 Zusammenarbeit mit Eltern und Elternbeirat 52 Unser Patenbetrieb 54 Lehrer oder Staatsfunktionär und Propagandist? 55 nach dem Westen abhauen? 57 In der Löfflerschule weiter wie bisher 62 Die Revolution entlässt ihre Kinder 66 Neue Aufgaben und Probleme 68 Neues über den neuen sozialistischen Menschen 73 oder doch hier bleiben? 77 Das Ende der Ära Löfflerschule 78 II. In den sechziger Jahren In einer Schule mit erweitertem Russischunterricht 80 während der revolutionären Ausgestaltung des Sozialismus 85 und zu Zeiten des Mauerbaus 87 trotz Westfernsehens 93 mitgenommen in eine neue schulische Gründerzeit 99 verpflichtet zur Patenschaftsarbeit 107 zwischen Hoffnung und Aussichtslosigkeit 114 auch Urlaub machen im Sozialismus 125 dann das Bangen um den Prager Frühling 130 und nach kurzem Lichtblick auf eine persönliche Chance 138 unterwegs auf den Spuren der schlesischen Vergangenheit... 141 III. In den siebziger Jahren Willy, Willy 146 Die Anna-Seghers-Schule wächst und gedeiht 150 Drushba, drushba 153 Wieso der Name Anna-Seghers -Schule? 158 Der Genosse Lehrer und seine Kirche 161 Jugendweihe oder Konfirmation? 170 Theater, Theater 172 Parteilichkeit 186 Von Freunden nah und fern 196 Bedenken beim Schreiben 202 Begegnung 203 Kummer und Leid 206 Die Akte W. 208 IV. In den achtziger Jahren Lohnt(e) es sich ? 211 An der Grenze des Möglichen? 215 Wechseln in eine andere Schule? 218 Mein Schlesierland nun mein Polenland 221 Schülerbefragung 229 Ein Disziplinarverfahren 231 Von antifaschistischer Erziehung in der Schule 234 Trabi-Geschichten 244 Anmerkungen zum Deutschunterricht 250 Zum Geographieunterricht 259 Skrupel im Geschichtsunterricht 261 Die Ohrfeige 269 Glasnost und Perestroika in der Schule 272 Der heiße Sommer 1989 280 V. Während des politischen Umbruchs 1989/90 aufgeschriebene Tagebuchaufzeichnungen von 1989/90 und dazu ergänzende Kommentare vom Herbst 1999 284ff Gotha, im November 1999 292ff Gotha, im Dezember 1999 313ff Quellenverzeichnis / Literaturangaben 324