-24%
12,99 €
Statt 17,00 €**
12,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
-24%
12,99 €
Statt 17,00 €**
12,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
Als Download kaufen
Statt 17,00 €**
-24%
12,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
Jetzt verschenken
Statt 17,00 €**
-24%
12,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
  • Format: ePub


Ob es einem gefällt oder nicht: Die Digitalisierung bestimmt unseren Alltag. Weder unsere Arbeitswelt noch unser Privatleben sind heute ohne digitale Technologien vorstellbar. Und ein Ende scheint nicht in Sicht. Kommunikation und Konsum werden immer schneller und bequemer, doch für diese Annehmlichkeiten bezahlen wir mit unseren »Bewegungsdaten«: Egal was wir im Netz tun, es bleibt nicht unbeobachtet - der NSA-Skandal ist der deutlichste Beweis. Auch für Peter Schaar, den früheren Bundesbeauftragten für den Datenschutz, ist der Weg in die Informations- und Transparenzgesellschaft unumkehrbar.…mehr

  • Geräte: eReader
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 3.55MB
  • FamilySharing(5)
Produktbeschreibung
Ob es einem gefällt oder nicht: Die Digitalisierung bestimmt unseren Alltag. Weder unsere Arbeitswelt noch unser Privatleben sind heute ohne digitale Technologien vorstellbar. Und ein Ende scheint nicht in Sicht. Kommunikation und Konsum werden immer schneller und bequemer, doch für diese Annehmlichkeiten bezahlen wir mit unseren »Bewegungsdaten«: Egal was wir im Netz tun, es bleibt nicht unbeobachtet - der NSA-Skandal ist der deutlichste Beweis. Auch für Peter Schaar, den früheren Bundesbeauftragten für den Datenschutz, ist der Weg in die Informations- und Transparenzgesellschaft unumkehrbar. Doch fordert er eine gesellschaftliche, eine demokratische Kontrolle, damit unsere grundlegenden Werte ihre Gültigkeit behalten. Hier sind Politiker und Bürger gleichermaßen gefragt. Peter Schaar liefert einen profunden und konkreten Überblick über die neusten technischen Entwicklungen, fragt nach ihren Konsequenzen für unseren Alltag und unsere Gesellschaft und räumt mit vielen Mythen rund ums Internet auf. Wer Peter Schaar gelesen hat, wird Smartphone und Computer mit anderen Augen sehen!

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Edition Körber
  • Seitenzahl: 224
  • Erscheinungstermin: 1. Juni 2015
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783896844866
  • Artikelnr.: 42896699
Autorenporträt
Peter Schaar war von 2003 bis 2013 Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit; davor lange Zeit stellvertretender Datenschutzbeauftragter der Hansestadt Hamburg. Er veröffentlichte mehrere Bücher über Datensicherheit und erhielt zahlreiche Preise, zuletzt den renommierten amerikanischen Louis D. Brandeis Privacy Award. Seit September 2013 ist Peter Schaar Vorsitzender der Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz (EAID) in Berlin.
Rezensionen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - Rezension
Frankfurter Allgemeine Zeitung | Besprechung von 07.09.2015

Profiteure des Netzes
Droht das Ende der Privatheit im Internet?

Die Digitalisierung bestimmt unseren Alltag immer mehr. Weder unsere Arbeitswelt noch unser Privatleben sind heute ohne digitale Technologien vorstellbar. Dies macht vieles bequemer, allerdings um einen Preis: Bei allem, was wir im Internet tun, hinterlassen wir Spuren, und diese nutzen die Silicon-Valley-Ikonen akribisch und ohne Rücksicht auf Privatheit in ihren Geschäftsmodellen. Dem werden bisher kaum Grenzen gesetzt.

Das darf nicht sein, meint der ehemalige Bundesbeauftragte für den Datenschutz Peter Schaar. Aus dem Internet sei eine Gelddruckmaschine geworden, die nicht danach frage, wessen Botschaften sie transportiere, schreibt er. Die Profiteure des Netzes seien die jungen digitalen Souveränen. Die Internetökonomie habe neue Monopole geschaffen, und dieser Prozess gehe weiter.

Als früherer Datenschutzbeauftragter betrachtet Peter Schaar natürlich besonders die Situation in Deutschland. Er lehnt die Vorratsdatenspeicherung ab und beklagt zu Recht das zu geringe Interesse der Politiker am Thema Datensicherheit. Vor allem wirft er eine Reihe kritischer Fragen zum Themenkreis Transparenz im Netz auf. Für den Bürger bedeute uneingeschränkte Transparenz fatalerweise das Ende der Privatheit. Schaar meint, dass der Staat hingegen für die Bürger hinreichend transparent sein müsse, und er fragt, warum es gegenüber den Nachrichtendiensten - im Gegensatz zu Bundesbehörden - keinen Anspruch auf Auskunft gebe. Hier sieht er noch erheblichen, dringenden Handlungsbedarf.

Auf den ersten Blick vermittelt die lesenswerte, sachliche Schrift den Eindruck, dass der Datenschutzexperte das Internet verteufeln wolle. Genau dies tut er aber nicht. Das Buch ist vielmehr ein Plädoyer für mehr und mutigeren Gestaltungswillen der Bürger, die Nutzung der digitalen Technologien - die wie alle Technologien an sich wertfrei sind - in die für Gesellschaft und Wirtschaft richtigen Bahnen zu lenken. Ein Schulterschluss mit der Politik, die notwendige Leitplanken setzen muss, ist dabei unerlässlich.

ROBERT FIETEN

Peter Schaar: Das digitale Wir. Unser Weg in die transparente Gesellschaft. Edition Körber-Stiftung. Hamburg 2015, 220 Seiten, 17 Euro

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr