Westexpansion und Regionalisierung der Ältesten Bandkeramik - Strien, Hans-Christoph
29,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 6-10 Tagen
Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2020
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Genese und Ausbreitung der Ältesten Linienbandkeramik sind zentrale Prozesse bei der Neolithisierung Mitteleuropas. Mittels Seriationen von Keramik aus mehreren hundert Grubeninventaren konnte erstmals eine interne Chronologie der äLBK erarbeitet werden. Neu ist auch die Interpretation der Daten aus dem Entstehungsgebiet am Nordwestrand des Karpatenbeckens im Sinne einer großflächigen Akkulturation mehrerer vorneolithischer Gruppen. Diese Gruppen blieben auch im Expansionsgebiet als unterscheidbare Einheiten erhalten, ihr Verschwinden ist Teil des Verschmelzungsprozesses, der am Übergang zur…mehr

Produktbeschreibung
Genese und Ausbreitung der Ältesten Linienbandkeramik sind zentrale Prozesse bei der Neolithisierung Mitteleuropas. Mittels Seriationen von Keramik aus mehreren hundert Grubeninventaren konnte erstmals eine interne Chronologie der äLBK erarbeitet werden. Neu ist auch die Interpretation der Daten aus dem Entstehungsgebiet am Nordwestrand des Karpatenbeckens im Sinne einer großflächigen Akkulturation mehrerer vorneolithischer Gruppen. Diese Gruppen blieben auch im Expansionsgebiet als unterscheidbare Einheiten erhalten, ihr Verschwinden ist Teil des Verschmelzungsprozesses, der am Übergang zur älteren LBK bis dahin existierende Verbände - Zuwanderer wie Autochtone - zu dem Regionalgruppen der späteren Phasen der LBK formiert.
  • Produktdetails
  • Verlag: Welt und Erde Verlag
  • Seitenzahl: 152
  • Erscheinungstermin: 21. Februar 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 298mm x 212mm x 15mm
  • Gewicht: 460g
  • ISBN-13: 9783938078181
  • ISBN-10: 3938078189
  • Artikelnr.: 48190346
Autorenporträt
Hans-Christoph Strien, geboren 1957 in Singen/Hohentwiel, studierte Ur- und Frühgeschichte in Tübingen und Köln und wurde 1991 in Frankfurt promoviert. Nach einigen Jahren fachfremder Berufstätigkeit, zunächst nebenberuflich und seit 2012 an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in eigenen DFG-Projekten wieder in der Forschung zur Linienbandkeramik tätig.