Marktplatzangebote
Ein Angebot für € 13,00 €
  • Broschiertes Buch

"Die Wege nach Sion trauern" wurde von dem Kartäusermönch Hugo de Balma vermutlich in den Jahren 1250 bis 1272 verfasst und beschreibt den dreifachen Weg zur Gotteserkenntnis der mystischen Theologie: den Weg der Reinigung, der Erleuchtung und der Vereinigung. Der Gedanke dieses Quellentextes der christlichen Spiritualität, dass jeder Mensch, ganz gleich welchen Bildungsstandes, Gott erkennen kann, war zur damaligen Zeit äußerst provokativ. Nach Hugo de Balma ist Bildung für eine Gottsuche sogar hinderlich. Die Gedanken des Kartäusermönchs bildeten die Grundlage für spätere Mystiker, wie Meister Eckhart, Teresa von Ávila oder Johannes vom Kreuz.…mehr

Produktbeschreibung
"Die Wege nach Sion trauern" wurde von dem Kartäusermönch Hugo de Balma vermutlich in den Jahren 1250 bis 1272 verfasst und beschreibt den dreifachen Weg zur Gotteserkenntnis der mystischen Theologie: den Weg der Reinigung, der Erleuchtung und der Vereinigung. Der Gedanke dieses Quellentextes der christlichen Spiritualität, dass jeder Mensch, ganz gleich welchen Bildungsstandes, Gott erkennen kann, war zur damaligen Zeit äußerst provokativ. Nach Hugo de Balma ist Bildung für eine Gottsuche sogar hinderlich.
Die Gedanken des Kartäusermönchs bildeten die Grundlage für spätere Mystiker, wie Meister Eckhart, Teresa von Ávila oder Johannes vom Kreuz.
Autorenporträt
de Balma, Hugo
Hugo de Balma lebte im 13. Jahrhundert nach Christus. Er war Kartäuser. Über seine Biographie ist wenig bekannt. Die Schrift "Viae Sion lugent" entstand wahrscheinlich zwischen 1260 und 1280 in Paris und beeinflusste die westliche Mystik stark.