-27%
9,49 €
Statt 12,99 €**
9,49 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Statt 12,99 €**
9,49 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
Als Download kaufen
Statt 12,99 €**
-27%
9,49 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Abo Download
9,90 € / Monat*
*Abopreis beinhaltet vier eBooks, die aus der tolino select Titelauswahl im Abo geladen werden können.

inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Einmalig pro Kunde einen Monat kostenlos testen (danach 9,90 € pro Monat), jeden Monat 4 aus 40 Titeln wählen, monatlich kündbar.

Mehr zum tolino select eBook-Abo
Jetzt verschenken
Statt 12,99 €**
-27%
9,49 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln

  • Format: ePub


For a thousand years an extraordinary empire made possible Europe's transition to the modern world: Byzantium. An audacious and resilient but now little known society, it combined orthodox Christianity with paganism, classical Greek learning with Roman power, to produce a great and creative civilization which for centuries held in check the armies of Islam.
Judith Herrin's concise and compelling book replaces the standard chronological approach of most histories of Byzantium. Instead, each short chapter is focused on a theme, such as a building (the great church of Hagia Sophia), a clash
…mehr

  • Geräte: eReader
  • mit Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 19.1MB
Produktbeschreibung
For a thousand years an extraordinary empire made possible Europe's transition to the modern world: Byzantium. An audacious and resilient but now little known society, it combined orthodox Christianity with paganism, classical Greek learning with Roman power, to produce a great and creative civilization which for centuries held in check the armies of Islam.

Judith Herrin's concise and compelling book replaces the standard chronological approach of most histories of Byzantium. Instead, each short chapter is focused on a theme, such as a building (the great church of Hagia Sophia), a clash over religion (iconoclasm), sex and power (the role of eunuchs), an outstanding Byzantine individual (the historian Anna Komnene), a symbol of civilization (the fork), a battle for territory (the crusades). In this way she makes accessible and understandable the grand sweeps of Byzantine history, from the founding of its magnificent capital Constantinople (modern Istanbul) in 330, to its fall to the Ottoman Turks in 1453.


Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GR, HR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Penguin Books Ltd
  • Seitenzahl: 416
  • Erscheinungstermin: 03.04.2008
  • Englisch
  • ISBN-13: 9780141911366
  • Artikelnr.: 39188224
Autorenporträt
An acclaimed historian of medieval Europe, Judith Herrin is the author of The Formation of Christendom, devoted to the Mediterranean world from the mid-sixth to the mid-ninth century A.D., A Medieval Miscellany and Women in Purple. She worked in Birmingham, Paris, Munich, Istanbul and Princeton before taking up her current position as Professor of Late Antique and Byzantine Studies at King's College London. She has published many scholarly articles, excavated in Greece, Cyprus and Turkey, and was on the editorial board Past and Present 2000-2013.
Rezensionen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - Rezension
Frankfurter Allgemeine Zeitung | Besprechung von 17.05.2013

Ostrom als Panorama

Wie bringt man das byzantinische Reich, diesen schillernden historischen Monolith zwischen Antike und Neuzeit, dem gewöhnlichen Leser nahe? Altmeister der Byzantinistik wie Georg Ostrogorsky und Steven Runciman, aber auch der deutsche Historiker Ralph-Johannes Lilie haben es mit Ereignisgeschichte versucht: der Darstellung der (Bürger-)Kriege, Thron- und Glaubenskämpfe, die das tausendjährige Imperium am Bosporus schufen und zerstörten. Judith Herrin, Byzantinistin am King's College in London, wählt in ihrem 2007 erschienenen und jetzt ins Deutsche übersetzten Band dagegen eine mehr kaleidoskopische Erzählweise. In achtundzwanzig kurzen Kapiteln erzählt sie von der Kunst, Architektur, Ökonomie, Theologie und Politik Ostroms, von seinen Tischsitten und Militärtechniken, seinem hohen Bildungsstand und seiner stupenden Toleranz gegenüber den Sitten und Gebräuchen der vielen christlichen Völker, die sich auf den Straßen seiner Städte mischten. Aber der panoramatische Blick, den die Autorin auf das mit vielen schönen Anekdoten und Zitaten ausgeschmückte Gewimmel wirft, ist zugleich die große Schwäche ihres Buches. Denn Herrins historische Skizzen wirken oft oberflächlich und inkohärent, und hier unterlaufen ihr auch sachliche Fehler, die ihre Autorität schmälern. Es stimmt eben nicht, dass der Streit zwischen Byzanz und den Ottonen um das römische Kaisertum nur ein "Geplänkel über Titel" war, und auch der Große Palast am Hippodrom war keineswegs bis zur türkischen Eroberung von 1453 intakt. So bleibt Herrins Studie ein Mittelding: Den interessierten Laien blendet und verwirrt sie, und dem Fachmann hat sie wenig zu bieten. (Judith Herrin: "Byzanz. Die erstaunliche Geschichte eines mittelalterlichen Imperiums". Reclam Verlag, Stuttgart 2013. 416 S., geb., 29,93 [Euro].)

kil

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr