9,99
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Reisen. Heilen. Leben. Jessica ist Mitte dreißig, als der Krebs ihr Leben und Teile ihres Körpers zerstört. Noch während der Chemo beschließt sie: Wenn ich das überstehe, vergeude ich keine kostbare Zeit mehr. Und so begibt sie sich auf die Reise ihres Lebens: Sie erlebt New York ohne Strom, lässt sich in New Orleans die Zukunft vorhersagen, feiert Karneval in Rio, tanzt Tango in Buenos Aires und lernt Surfen in Südafrika. Doch nicht nur die Angst vor der Krankheit reist mit, auch ihr gebrochenes Herz heilt unterwegs nicht so leicht wie gedacht.…mehr

Produktbeschreibung
Reisen. Heilen. Leben.
Jessica ist Mitte dreißig, als der Krebs ihr Leben und Teile ihres Körpers zerstört. Noch während der Chemo beschließt sie: Wenn ich das überstehe, vergeude ich keine kostbare Zeit mehr. Und so begibt sie sich auf die Reise ihres Lebens: Sie erlebt New York ohne Strom, lässt sich in New Orleans die Zukunft vorhersagen, feiert Karneval in Rio, tanzt Tango in Buenos Aires und lernt Surfen in Südafrika. Doch nicht nur die Angst vor der Krankheit reist mit, auch ihr gebrochenes Herz heilt unterwegs nicht so leicht wie gedacht.
  • Produktdetails
  • rororo Taschenbücher Nr.62896
  • Verlag: Rowohlt Tb.
  • Originalausgabe
  • Seitenzahl: 250
  • Erscheinungstermin: 28. November 2014
  • Deutsch
  • Abmessung: 190mm x 126mm x 20mm
  • Gewicht: 230g
  • ISBN-13: 9783499628962
  • ISBN-10: 3499628961
  • Artikelnr.: 40819118
Autorenporträt
Wagener, Jessica
Jessica Wagener, geboren 1977, arbeitete als freie Journalistin in Hamburg, u.a. für stern.de. 2014 erschien ihr erstes Buch «Narbenherz», 2016 folgte «Wir geben Opa nicht ins Heim!». Seit 2015 lebt sie in Berlin, wo sie als Redakteurin bei ze.tt tätig ist. Sie bloggt auf www.jessyfromtheblog.de und twittert als @pseudonymphe und @die_enkelin.
Rezensionen
Diese Weltreise ist eine fein beobachtete und sehr unterhaltsame Reise zu sich selbst. Der Klassiker: wegfahren, um anzukommen. Und doch ganz unklassisch. Weil lustig und traurig. Weil schmerzvoll und lindernd.