9,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 6-10 Tagen
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Dieses Buch enthält Zeichnungen der Serie `wer war das´ in Originalgröße 29,7 cm x 21 cm, Fineliner auf Papier 2019. Sie bestehen aus horizontalen und vertikalen Linien, angeordnet zu jeweils variierenden fragmentierten Gitterstrukturen mit quadratischem Umriss. Diese Strukturen entstehen aus der Anordnung von je neun ebenfalls quadratischen Kleinbuchstaben des `alphabet nr 2´ - eines der vom Künstler entwickelten Alphabete, positioniert ohne Abstand zueinander. In ihrer Zusammenschau zeigen die Zeichnungen ein Gedicht, jedes Bild stellt eine Zeile daraus dar.Der Inhalt gibt durch die…mehr

Produktbeschreibung
Dieses Buch enthält Zeichnungen der Serie `wer war das´ in Originalgröße 29,7 cm x 21 cm, Fineliner auf Papier 2019. Sie bestehen aus horizontalen und vertikalen Linien, angeordnet zu jeweils variierenden fragmentierten Gitterstrukturen mit quadratischem Umriss. Diese Strukturen entstehen aus der Anordnung von je neun ebenfalls quadratischen Kleinbuchstaben des `alphabet nr 2´ - eines der vom Künstler entwickelten Alphabete, positioniert ohne Abstand zueinander. In ihrer Zusammenschau zeigen die Zeichnungen ein Gedicht, jedes Bild stellt eine Zeile daraus dar.Der Inhalt gibt durch die verwendete Schrift zwar die Rasterstruktur vor, die Zeichnung selbst entzieht sich jedoch der Lesbarkeit im begrifflichen Sinn. Diese bleibt nur über den jeweiligen Titel erhalten.
  • Produktdetails
  • Verlag: Books On Demand
  • Seitenzahl: 48
  • Erscheinungstermin: 18. August 2020
  • Deutsch
  • Abmessung: 297mm x 210mm x 3mm
  • Gewicht: 214g
  • ISBN-13: 9783751977937
  • ISBN-10: 3751977937
  • Artikelnr.: 60027538
Autorenporträt
laubenberger - pletzer, thomas§Thomas Laubenberger-Pletzer, geboren 1969, ist ein österreichischer Künstler, lebt und arbeitet in Wien. Er studierte Bildhauerei bei Michelangelo Pistoletto an der Akademie der bildenden Künste Wien sowie Philosophie und Kunstgeschichte an der Universität Wien.Die gezeichnete Linie als ursprüngliche, minimale und unmittelbare künstlerische Ausdrucksmöglichkeit, sowie der sie umgebende Leerraum, sind die zentrale Medien des Künstlers. Mit konzeptuellem Zugang und reduktivem Ansatz stellt er grundsätzliche Fragen zu ihrer Funktion und den gestalterischen Möglichkeiten. Anhand dieser werden Untersuchen angestellt zu alltäglichen Strukturen wie beispielsweise Schrift und Sprache. Dies geschieht etwa in Form von Freihand-Umrisszeichnungen oder als serielle Konstruktionen mit dem Lineal gezeichnet. Stets geht es dabei um das Hinterfragen von Wahrnehmung und Sehgewohnheiten mit minimalen Mitteln.