5,99 €
versandkostenfrei*
inkl. MwSt.
Versandfertig in 2-4 Wochen
0 °P sammeln
  • Broschiertes Buch

Essay aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Germanistik - Komparatistik, Vergleichende Literaturwissenschaft, , Sprache: Deutsch, Abstract: Das Kreisen um die Leerstelle und das selbstbestimmte Sterben. Wie vereint man zwei Bereiche, die den Anschein erwecken, dass sie auf den ersten Blick keine Gemeinsamkeiten besitzen?
Eine Möglichkeit besteht darin, den Versuch zu unternehmen, abstrakte Gedankengänge zu formulieren, welche die Elemente aus den jeweiligen Bereichen aufgreifen. Bei einer Leerstelle handelt es sich um eine Stelle, welche nicht mehr benutzt, bewohnt oder verwendet wird. Durch
…mehr

Produktbeschreibung
Essay aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Germanistik - Komparatistik, Vergleichende Literaturwissenschaft, , Sprache: Deutsch, Abstract: Das Kreisen um die Leerstelle und das selbstbestimmte Sterben. Wie vereint man zwei Bereiche, die den Anschein erwecken, dass sie auf den ersten Blick keine Gemeinsamkeiten besitzen?

Eine Möglichkeit besteht darin, den Versuch zu unternehmen, abstrakte Gedankengänge zu formulieren, welche die Elemente aus den jeweiligen Bereichen aufgreifen. Bei einer Leerstelle handelt es sich um eine Stelle, welche nicht mehr benutzt, bewohnt oder verwendet wird. Durch eine Leerstelle kann auch der Satzzusammenhang verändert werden soweit dass die Bedeutung des Gesagten verschwimmt. In diesem Fall soll die Leerstelle als leere Stelle interpretiert werden. Fasst man die Leerstelle in der zuvor genannten Weise auf, lassen sich Gedanken und Konstrukte bilden. Wenn also die Leerstelle als leerer Ort oder Platz aufgefasst wird, ist also keine Existenz mehr gegeben. Dies kann wiederum als Sterben interpretiert werden. Mit dem Sterben wird ein Ort leer, so dass die Stelle, also die Erde, welche zuvor noch von einem Individuum bewohnt war, leer ist.

Was wird nun unter selbstbestimmten Sterben verstanden und wie lässt sich dieser Sachverhalt in den Kontext des Kreisens um die Leerstelle einordnen? Aber viel bedeutender scheint doch die Frage zu sein, warum ein Mensch selbst bestimmen sollte zu sterben. Um die Ursache dafür zu finden, muss zuerst definiert werden, was Leben ist. Nur so kann nachvollzogen werden, warum ein Mensch den Wunsch hat, dieses zu beenden. Diese Frage ist von komplexer Natur. Wenn Sterben, das Beenden der bloßen Existenz eines Individuums bedeutet, muss nach dem Auslöser für dieses Verlangen geforscht werden. Zweifelsohne muss irgendeine Art der Beeinträchtigung der bloßen Existenz vorliegen. Diese kann in Form von Krankheit, Unzufriedenheit oder Verlust eines anderen Menschen a