Sin noticias de Gurb - Mendoza, Eduardo
6,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Ohne Risiko: Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2021
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Spanische Literatur in Reclams Roter Reihe: das ist der spanische Originaltext - ungekürzt und unbearbeitet mit Worterklärungen am Fuß jeder Seite, Nachwort und Literaturhinweisen.
»Sin noticias de Gurb« - »Nichts Neues von Gurb« (rororo) - ist das Tagebuch eines Außerirdischen, der im Barcelona des Jahres 1990, während die Stadt sich auf die Olympischen Spiele vorbereitet, sechzehn Tage lang nach seinem verlorengegangenen Assistenten Gurb sucht und so Gelegenheit hat, Sitten, Gebräuche und Gewohnheiten der Einheimischen kennenzulernen. Natürlich kommt es dabei zu komischen…mehr

Produktbeschreibung
Spanische Literatur in Reclams Roter Reihe: das ist der spanische Originaltext - ungekürzt und unbearbeitet mit Worterklärungen am Fuß jeder Seite, Nachwort und Literaturhinweisen.

»Sin noticias de Gurb« - »Nichts Neues von Gurb« (rororo) - ist das Tagebuch eines Außerirdischen, der im Barcelona des Jahres 1990, während die Stadt sich auf die Olympischen Spiele vorbereitet, sechzehn Tage lang nach seinem verlorengegangenen Assistenten Gurb sucht und so Gelegenheit hat, Sitten, Gebräuche und Gewohnheiten der Einheimischen kennenzulernen. Natürlich kommt es dabei zu komischen Fehlinterpretationen und grotesken Situationen, die die Absurdität vieler Handlungen und Verhaltensweisen der Menschen enthüllen. Ein Meisterwerk der humoristischen Literatur, das ein kritisches Licht auf die spanische Gesellschaft und Kultur wirft.

Spanische Lektüre: Niveau B1 (GER)
  • Produktdetails
  • Reclams Universal-Bibliothek 19826
  • Verlag: Reclam, Ditzingen
  • Seitenzahl: 218
  • Erscheinungstermin: 1. April 2012
  • Deutsch, Spanisch
  • Abmessung: 147mm x 95mm x 15mm
  • Gewicht: 106g
  • ISBN-13: 9783150198261
  • ISBN-10: 3150198267
  • Artikelnr.: 34560378
Autorenporträt
Eduardo Mendoza wurde am 11. Januar 1943 in Barcelona geboren. 1965 schloß er sein Jurastudium ab und arbeitete für kurze Zeit als Rechtsanwalt. Hierbei lernte er die juristisch-administrative Sprache kennen, die er später in einigen seiner Romane parodierte. Von 1973 bis 1982 war er in New York als Dolmetscher im Auftrag der Vereinten Nationen tätig. Im Jahr 2015 erhielt er den Franz-Kafka-Literaturpreis.
Inhaltsangabe
Sin noticias de Gurb

Nota del autor
Editorische Notiz
Literaturhinweise
Nachwort