12,99
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Versandfertig in 6-10 Tagen
0 °P sammeln

  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Philosophie - Praktische (Ethik, Ästhetik, Kultur, Natur, Recht, ...), Note: 1,3, Helmut-Schmidt-Universität - Universität der Bundeswehr Hamburg, Veranstaltung: Sonderstellung und Erziehungsbedürftigkeit des Menschen, Sprache: Deutsch, Abstract: Man könnte es mit einer Art von Utopie beschreiben. Sie ist nämlich in unserem Sinne ein Wunschbild eines idealen Gesellschaftsbildes ohne Probleme, welches ein Zusammenleben verschiedener Spezies mit sich bringt. Utopie ist aber auch ein dynamischer, die Gesellschaft verändernder Prozess zum erreichen…mehr

Produktbeschreibung
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Philosophie - Praktische (Ethik, Ästhetik, Kultur, Natur, Recht, ...), Note: 1,3, Helmut-Schmidt-Universität - Universität der Bundeswehr Hamburg, Veranstaltung: Sonderstellung und Erziehungsbedürftigkeit des Menschen, Sprache: Deutsch, Abstract: Man könnte es mit einer Art von Utopie beschreiben. Sie ist nämlich in unserem Sinne ein
Wunschbild eines idealen Gesellschaftsbildes ohne Probleme, welches ein
Zusammenleben verschiedener Spezies mit sich bringt. Utopie ist aber auch ein
dynamischer, die Gesellschaft verändernder Prozess zum erreichen dieses Idealbildes, der
durch den Menschen selbst herbeigeführt wird.1 Das mag ein Grund dafür sein warum
sich der Titel des Buches "Menschenrechte für die Großen Menschenaffen", auf den sich
ein Großteil dieser Arbeit bezieht, für viele wie eine Utopie anhören mag. Zudem ist der
Titel an sich schon ein contradicto in adjecto2 in den Gedankengängen der meisten
Menschen, da diese sich fragen könnten ob den Affen nicht besser "Affenrechte", statt den
Menschenrechten gegeben werden sollten. Ein weiterer Punkt wäre sich zu fragen, warum
gerade der Ausdruck Menschenaffe verwendet wird und so ist dies auch nicht der einzige
Ansatz in dieser Hinsicht, welcher der Buchtitel aufwirft. Eine der Kernfragen, die aber
mit dieser Arbeit beantwortet werden soll, ist die nach der anthropologischen Relevanz
dieses Konzeptes, Namens "Das Great Ape Projekt", von dem das Buch handelt. Die
Forscher heben die Menschenaffen der Spezies Gorilla, Schimpanse und Orang- Utan auf
eine Stufe mit den Menschen. Es wird von ihnen der Versuch gestartet, sie in die
menschlich- moralische Gesellschaft zu integrieren und mit einzubeziehen. 3 Das Projekt
zeigt unter anderem Lebensausschnitte von Menschenaffen, die über Jahre hin, in freier
Wildbahn oder in Gefangenschaft, dokumentiert wurden. Die Ergebnisse werden von den
verschiedenen Forschern anschaulich dargestellt. Diese Basis langjähriger Beobachtungen
wird als Grundlage der Deklaration diverser Rechte für die Spezies Menschenaffe benutzt.
Es ist also unausweichlich zu fragen, ob die Sonderstellung des Menschen dadurch in
Gefahr zu geraten scheint oder ob unser christlich- abendländisches Weltbild sich mit
einer solchen Theorie vereinbaren lässt und es nicht erstmal wichtiger scheint Probleme
der eigenen Spezies zu lösen. [...]
1 vgl. Klaus, Georg u. Buhr Manfred: Philosophisches Wörterbuch. Leipzig 1954,
S.577.
2 lat. Widerspruch in der Beifügung
3 Cavalieri, Paola u. Singer, Peter: Menschenrechte für die Großen Menschenaffen. Das Great
Ape Projekt, dtsch. v. Hans Jürgen Baron Koskull. München 1994, S.8- 9.
  • Produktdetails
  • Akademische Schriftenreihe Bd.V25815
  • Verlag: Grin Verlag
  • 1. Auflage
  • Seitenzahl: 28
  • Erscheinungstermin: 5. Juni 2014
  • Deutsch
  • Abmessung: 211mm x 149mm x 7mm
  • Gewicht: 55g
  • ISBN-13: 9783656661221
  • ISBN-10: 3656661227
  • Artikelnr.: 40996617