Jungen als die Arbeitslosen der Zukunft - Cevik, Rabia

28,90
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

Aktuell wird für die Frauenförderung sehr viel investiert und seit dem 1. Mai 2015 gilt das Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen im öffentlichen Dienst und in der Privatwirtschaft. Den Politikern ist eins klar: es wird ein Kulturwandel in den Unternehmen einleiten. Die Digitalisierung, der demografischer Wandel, die Globalisierung, die Beschleunigung von Arbeitsprozessen führen zu neuen Herausforderungen. Zu den Herausforderungen zählt die Bildungsungleichheit eine sehr große Rolle. Demnach wird präziser aufgeschlüsselt, ob…mehr

Produktbeschreibung
Aktuell wird für die Frauenförderung sehr viel investiert und seit dem 1. Mai 2015 gilt das Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen im öffentlichen Dienst und in der Privatwirtschaft. Den Politikern ist eins klar: es wird ein Kulturwandel in den Unternehmen einleiten. Die Digitalisierung, der demografischer Wandel, die Globalisierung, die Beschleunigung von Arbeitsprozessen führen zu neuen Herausforderungen. Zu den Herausforderungen zählt die Bildungsungleichheit eine sehr große Rolle. Demnach wird präziser aufgeschlüsselt, ob Bildungsungleichheiten zwischen Jungen und Mädchen bestehen. Untersucht werden hierbei die Übergänge zwischen Ausbildung, Studium und Beruf. Demzufolge wird analysiert, ob das Unternehmen eine Jungenförderung einschalten muss, um die Jugendarbeitslosigkeit vermindern zu können.
  • Produktdetails
  • Verlag: Av Akademikerverlag
  • Seitenzahl: 84
  • Erscheinungstermin: 25. Oktober 2016
  • Deutsch
  • Abmessung: 220mm x 150mm x 5mm
  • Gewicht: 128g
  • ISBN-13: 9783330507401
  • ISBN-10: 3330507403
  • Artikelnr.: 46762734
Autorenporträt
Rabia Cevik wurde im Jahre 1993 in Worms geboren. Ihre Großeltern kamen in den 70er Jahren als Gastarbeiter aus der Türkei nach Deutschland und bauten die Familie in einem Fremdland auf. Rabia Cevik, jetzt die 3. Generation in Deutschland hat einen akademischen Bildungsgang verfolgt und möchte weiter aufsteigen.