Italienischer Faschismus und deutschsprachiger Katholizismus
48,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Produktdetails
  • Verlag: Königshausen & Neumann
  • Seitenzahl: 385
  • Erscheinungstermin: Februar 2013
  • Deutsch
  • Abmessung: 236mm x 154mm x 30mm
  • Gewicht: 595g
  • ISBN-13: 9783826050589
  • ISBN-10: 3826050584
  • Artikelnr.: 36966109
Autorenporträt
Richard Faber ist Professor für Soziologie (der Literatur) an der FU Berlin. Elmar Locher, Prof. ass. an der Universität Verona, seit 1992 Dipertimento di Germanistica e Slavistica.
Inhaltsangabe
Vorwort
A. Mattioli: Umkämpfte Erinnerung. Italien und das Erbe der Mussolini-Diktatur - A. Bauerkämper: Italienischer Faschismus und deutscher Nationalsozialismus im Vergleich und Bezugsverhältnis. Entstehung, Merkmale und Erinnerungen

I. National-faschistische und römischkatholische Sakralkunst
O. Janz: Nation und Religion in Italien zwischen Erstem Weltkrieg und Faschismus - S. Diebner: Politische Inszenierung des Katholizismus während des Faschismus in der Ausstattung öffentlicher Gebäude - W. Kreutz: Luis Trenkers Film "Condottieri": eine deutschitalienische Koproduktion im Spannungsfeld von faschistischer und nationalsozialistischer Ideologie

II. Südtirol und sein Katholizismus im Blick von außen
H. Obermair: Danger Zones - der englische Historiker John Sturge Stephens (1891-1954), der italienische Faschismus und Südtirol - T. Schulze: Südtirol im Blick deutscher Katholiken nach 1918 - W. Mogge: "Der Faszimus braucht keine Feigenblätter mehr.". Deutsche katholische Jugendbewegung und italienischer Faschismus

III. Divergenz und Konvergenz italienisch-faschistischer und deutsch- wie italienisch-katholischer Rom-Mythologie
E. Locher: 'Kirche' und 'Faschismus' in der Zeitschrift DER BRENNER (1921-1932) unter besonderer Berücksichtigung von Carl Dallago, Theodor Haecker und Carl Schmitt - R. Faber: Identität und Differenz faschistischer und katholischer Rom-Mythologie. Über T.S. Eliot, Georg Moenius und Eugenio Pacelli sowie Rudolf Borchardt, Julius Evola und Benito Mussolini - R.-G. Czapla: Von Augustus zu Christus und Mussolini. Eine Gedankenfi gur christlicher Abendland-Apologeten, insbesondere des frühen Carlo Schmid

IV. Berufsständische Ordnung und Ständestaat oder Kleriko- und Austrofaschismus
K. Gabriel: Die Enzyklika Quadragesimo anno in Deutschland, Italien und Österreich - J. P. Mautner: Ein "Österreich, das die Totalität des Christentums verwirklicht"? Die katholische Kirche und ihr Verhältnis zum "autoritären Ständestaat" - O. Weiß: Zwischen Österreichertum und Nationalsozialismus. Katholische Akademikermilieus im Ständestaat - Schluss - H. Embacher: "Ein Toter führt uns an" - der "Austrofaschismus" als österreichische Variante des Faschismus?
Dossier
F. De Giorgi: La Chiesa totalitaria (1922-1958)