Hitlers Spiele - Fuhrer, Armin

24,95
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Gebundenes Buch

Jetzt bewerten

Am 1. August 1936 eröffnete Adolf Hitler im neu erbauten Berliner Olympiastadion vor 100.000 Zuschauern die XI. Olympischen Spiele. Mit gewaltigem Propaganda-Aufwand gelang es den Nationalsozialisten, im Verlauf der Spiele das Bild eines friedliebenden, weltoffenen Deutschlands zu inszenieren. Armin Fuhrer beschreibt erstmals umfassend und anschaulich die Planung, den Ablauf und das weltweite Medienecho dieses letzten "Fests der Nationen" vor dem Zweiten Weltkrieg. Die Olympischen Spiele 1936 zwischen Sport, Politik und Propaganda - mit über 120 weitgehend unbekannten Fotos und Abbildungen.…mehr

Produktbeschreibung
Am 1. August 1936 eröffnete Adolf Hitler im neu erbauten Berliner Olympiastadion vor 100.000 Zuschauern die XI. Olympischen Spiele. Mit gewaltigem Propaganda-Aufwand gelang es den Nationalsozialisten, im Verlauf der Spiele das Bild eines friedliebenden, weltoffenen Deutschlands zu inszenieren. Armin Fuhrer beschreibt erstmals umfassend und anschaulich die Planung, den Ablauf und das weltweite Medienecho dieses letzten "Fests der Nationen" vor dem Zweiten Weltkrieg.
Die Olympischen Spiele 1936 zwischen Sport, Politik und Propaganda - mit über 120 weitgehend unbekannten Fotos und Abbildungen.
  • Produktdetails
  • Verlag: Be.Bra Verlag
  • Seitenzahl: 159
  • Erscheinungstermin: April 2011
  • Deutsch
  • Abmessung: 246mm x 228mm x 23mm
  • Gewicht: 910g
  • ISBN-13: 9783898090896
  • ISBN-10: 3898090892
  • Artikelnr.: 32717916
Autorenporträt
Armin Fuhrer, geboren 1963 in Düsseldorf, besuchte nach dem Studium der Geschichte und Politikwissenschaft die Axel-Springer-Journalistenschule und arbeitete danach bis 2000 bei der Tageszeitung 'Die Welt'. Seitdem ist er Redakteur des Nachrichtenmagazins FOCUS. Bisher von ihm erschienen sind u. a. die Bücher: 'Die Todesfahrt der Wilhelm Gustloff' (2007), 'Erich Koch - Hitlers brauner Zar' (2010) sowie im be.bra verlag 'Wer erschoss Benno Ohnesorg? Der Fall Kurras und die Stasi' (2010).