Gottlob Frege zur Einführung - Stepanians, Markus S.

13,50
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.

Nachauflage / -produktion in Vorbereitung.
Melden Sie sich für den Produktalarm an, um über die Verfügbarkeit des Produkts informiert zu werden.

0 °P sammeln

  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

Gottlob Friedrich Ludwig Frege (1848-1925) gilt als Begründer der philosophischen Logik sowie der modernen mathematischen Logik und hat der Entwicklung der modernen analytischen Philosophie wesentliche Impulse vermittelt. Markus Stepanians stellt das Werk des Philosophen, Logikers und Mathematikers Frege vor, dem zu Lebzeiten die Anerkennung weitgehend versagt blieb. Erst in den letzten Jahren ist endgültig klar geworden, dass Freges Einfluss auf die Philosophie des 20. Jahrhunderts, insbesondere auf Wittgenstein, Russell und Carnap, über bloße Denkanstöße und technische Neuerungen in der Logik weit hinaus geht.…mehr

Produktbeschreibung
Gottlob Friedrich Ludwig Frege (1848-1925) gilt als Begründer der philosophischen Logik sowie der modernen mathematischen Logik und hat der Entwicklung der modernen analytischen Philosophie wesentliche Impulse vermittelt. Markus Stepanians stellt das Werk des Philosophen, Logikers und Mathematikers Frege vor, dem zu Lebzeiten die Anerkennung weitgehend versagt blieb. Erst in den letzten Jahren ist endgültig klar geworden, dass Freges Einfluss auf die Philosophie des 20. Jahrhunderts, insbesondere auf Wittgenstein, Russell und Carnap, über bloße Denkanstöße und technische Neuerungen in der Logik weit hinaus geht.
  • Produktdetails
  • Zur Einführung Bd.247
  • Verlag: Junius Verlag
  • 2., ergänzte Aufl.
  • Seitenzahl: 191
  • Erscheinungstermin: April 2016
  • Deutsch
  • Abmessung: 15mm x 121mm x 170mm
  • Gewicht: 208g
  • ISBN-13: 9783885063476
  • ISBN-10: 3885063476
  • Artikelnr.: 09837193
Autorenporträt
Markus Stepanians, Dr. phil.,geb. 1959, studierte Philosophie, Linguistik und Literaturwissenschaft an der Universität Hamburg und an der Harvard University in Cambridge, USA. 1993 promovierte er mit der Arbeit: Frege und Husserl über Urteilen und Denken (1998) und ist wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für praktische Philosophie der Universität des Saarlandes.
Inhaltsangabe
Aus dem Inhalt:
1. Freges Leben und Werk 2. Freges Projekt: Die Frage nach der Erkenntnisquelle der Arithmetik 3. Die Notwendigkeit einer Begriffsschrift 4. Das Argument der Grundlagen der Arithmetik 5. Freges Philosophie der Logik: "Bedeutung" 6. Logische Mängel und andere Komplikationen der natürlichen Sprachen 7. Freges Theorie des "Sinns" 8. Wahrsein und Als-wahr-Anerkennen
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur Süddeutsche Zeitung-Rezension

"Frege lebt" jubiliert Manfred Geier. Nach der großen Frege-Biografie von Lothar Kreiser ist nun eine kleinere Arbeit von Markus Stepanians erschienen, die eine gelungene Einführung in das Denken des Philosophen bietet. Was Geier an Stepanians Arbeit außerordentlich schätzt, ist, dass sie deutlich macht, "was Frege eigentlich wollte", nämlich zu klären, was Zahlen eigentlich sind und wie sich arithmetische Sätze begründen lassen. Dankbar ist der Rezensent Stepanians auch dafür, dass er das kursierende Missverständnis von Frege als "großväterlichem Gründer der Analytischen Philosophie" korrigiert und ihn als den zeigt, der er war: als "Logiker des reinen Denkens".

© Perlentaucher Medien GmbH