Goethes Faust als philosophischer Text - Böhme, Gernot

21,00
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Buch mit Leinen-Einband

Jetzt bewerten

Produktdetails
  • Die Graue Reihe Bd.43
  • Verlag: Die Graue Edition
  • Unveränd. Nachdr.
  • Seitenzahl: 286
  • Deutsch
  • Abmessung: 235mm
  • Gewicht: 610g
  • ISBN-13: 9783906336435
  • ISBN-10: 3906336433
  • Artikelnr.: 13830141
Autorenporträt
Gernot Böhme, geb. 1937, lehrte bis zu seiner Emeritierung als Professor für Philosophie an der TU Darmstadt. Seit 2005 ist er Direktor des Instituts für Praxis der Philosophie in Darmstadt. Er forschte und publizierte u.a. zur klassischen Philosophie (besonders zu Platon und Kant), zur philosophischen Anthropologie und Wissenschaftsforschung (Finalisierungsthese) sowie zu Goethe.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur NZZ-Rezension

Als "höchst verständliche Einführung" in Goethes "Faust" lobt der "kom." zeichnende Rezensent dieses Buch von Gernot Böhme. Im Zentrum sieht er die in der Faust-Tragödie vermittelte Naturphilosophie Goethes. Böhme erläutere den Widerstand des Dichters gegen die neuzeitliche Entfesselung von Naturwissenschaft und Technik, und interpretiere Faust als Protagonist des modernen wissenschaftlich-technischen Fortschritts. Dem Rezensent erscheint diese Deutung ebenso einleuchtend wie Böhmes Darlegungen, "dass Goethes altes Stück von uns handelt - unseren aktuellen Debatten über Gentechnologie, künstliche Intelligenz und virtuelle Realitäten". Gern folgt er dem Autor auch, wenn dieser über das Faustische der modernen Medien nachdenkt.

© Perlentaucher Medien GmbH