Gehörlose in Arbeit und Beruf - Rogalla, Irmhild
22,80 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

80.000 Gehörlose leben in Deutschland und sehr viele stark schwerhörige Menschen. Ihre Bildungs- und Karrieremöglichkeiten werden durch ihre spezi sche Kommunikationssituation stark beein usst. Das vorliegende Buch stellt die aktuelle Situation tauber Menschen auf dem Arbeitsmarkt dar. Es lässt Gehörlose selbst zu Wort kommen, die unter anderem über ihren beru ichen Alltag berichten. Fortbildungen zum Meister haben bisher nur weniger Gehörlose abgeschlossen. Hier besteht aber ein großer Bedarf. Daher werden Handlungsbedarfe für eine inklusive bedarfsgerechte Fort- und Weiterbildung der Zukunft…mehr

Produktbeschreibung
80.000 Gehörlose leben in Deutschland und sehr viele stark schwerhörige Menschen. Ihre Bildungs- und Karrieremöglichkeiten werden durch ihre spezi sche Kommunikationssituation stark beein usst. Das vorliegende Buch stellt die aktuelle Situation tauber Menschen auf dem Arbeitsmarkt dar. Es lässt Gehörlose selbst zu Wort kommen, die unter anderem über ihren beru ichen Alltag berichten. Fortbildungen zum Meister haben bisher nur weniger Gehörlose abgeschlossen. Hier besteht aber ein großer Bedarf. Daher werden Handlungsbedarfe für eine inklusive bedarfsgerechte Fort- und Weiterbildung der Zukunft aufgezeigt. Dazu gehören auch weitere Verbesserungen in der Schulbildung sowie bei der Integration am Arbeitsplatz. Zusätzlich stellt das Buch die aktuellen Möglichkeiten des Budgets für Arbeitsassistenz vor, mit dem taube Menschen Gebärdensprachdolmetscherinnen zur Unterstützung im Arbeitsleben nanzieren können. Der Weg zu gleichberechtigter Teilhabe gemäß UN-Behindertenrechtskonvention ist noch weit. Das Buch zeigt vor allem für die beru iche Fort- und Weiterbildung inklusive Zukunftsperspektiven auf.
Autorenporträt
Dr. Irmhild Rogalla ist Leiterin des Instituts für praktische Interdisziplinarität (Institut PI) in Berlin und Nordstrand. Themenfelder des Instituts sind u.a. die Transformationen in einer zunehmend digitalisierten Gesellschaft. Hierzu forscht und entwickelt das Institut vor allem an den Nahtstellen zwischen Arbeit, Beruf und Bildung.