Gegen Defoe - Robinson Crusoe und Freitag stellen ihren Autor zur Rede - Gildon, Charles
12,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Zum 300jährigen Erscheinen von Robinson Crusoe am 25. April 2019!
In einer mondhellen Nacht fangen Robinson Crusoe und sein Bursche Freitag ihren Schöpfer Daniel Defoe ab und beschweren sich bitterlich: Er habe komische Helden aus ihnen gemacht - ruhelos, wankelmütig und dumm, dazu nur auf den eigenen Vorteil bedacht. Charles Gildon (1665-1724) veröffentlichte sein Dramolett und einen Schmähbrief gegen Daniel Defoe noch im Erscheinungsjahr des Robinson Crusoe. Sein Dialog bringt die zeitgenössische Kritik humorvoll und drastisch auf den Punkt: Der neue Erfolgsautor sei, politisch wie…mehr

Produktbeschreibung
Zum 300jährigen Erscheinen von Robinson Crusoe am 25. April 2019!

In einer mondhellen Nacht fangen Robinson Crusoe und sein Bursche Freitag ihren Schöpfer Daniel Defoe ab und beschweren sich bitterlich: Er habe komische Helden aus ihnen gemacht - ruhelos, wankelmütig und dumm, dazu nur auf den eigenen Vorteil bedacht.
Charles Gildon (1665-1724) veröffentlichte sein Dramolett und einen Schmähbrief gegen Daniel Defoe noch im Erscheinungsjahr des Robinson Crusoe. Sein Dialog bringt die zeitgenössische Kritik humorvoll und drastisch auf den Punkt: Der neue Erfolgsautor sei, politisch wie religiös, ein rückgratloser Wendehals, drehe sein Fähnchen für ein paar Pfund nach dem Wind und bediene das niedere Genre des Romans.
Lange Zeit in Vergessenheit geraten, erscheint dieser unterhaltsame Text hier erstmals auf Deutsch.
  • Produktdetails
  • Friedenauer Presse-Drucke
  • Verlag: Friedenauer Presse
  • Seitenzahl: 23
  • Erscheinungstermin: 26. April 2019
  • Deutsch
  • Abmessung: 252mm x 169mm x 9mm
  • Gewicht: 81g
  • ISBN-13: 9783932109928
  • ISBN-10: 3932109929
  • Artikelnr.: 55410287
Autorenporträt
Gildon, Charles
Charles Gildon (1665-1724) verdiente als Lohnschreiber sein Geld. Er verfasste Biografien, Essays, Dramen, Lyrik, Pamphlete, Übersetzungen, Kurzgeschichten. Für seinen lockeren Lebensstil wurde er ebenso kritisiert wie für seinen politischen Opportunimus.