Marktplatzangebote
3 Angebote ab € 3,50 €

    Broschiertes Buch

Sie definiert Kampftrinken neu und erwägt Kinderreichtum als alternative Lebensform. Sie altert bereits jetzt in Würde, umgeben von Anorakträgern und Auswüchsen der Jugend. Sie liest Schnitzler im Cafe, predigt in Kneipen, sucht die Ruhe,wird beinahe überfahren und bemüht sich, den Ansprüchen an eine große Dichterin gerecht zu werden. Felicia Zellers schwäbisch-berlinisch-phantastisch-analysierender Stil ist voller überraschender, witziger, erkenntnisreicher Wendungen. Im Theater begründete ihre ganz eigene Sprache ihre Bekanntheit - jetzt gibt es sie auch außerhalb der Bühnenwelt zu entdecken.…mehr

Produktbeschreibung
Sie definiert Kampftrinken neu und erwägt Kinderreichtum als alternative Lebensform. Sie altert bereits jetzt in Würde, umgeben von Anorakträgern und Auswüchsen der Jugend. Sie liest Schnitzler im Cafe, predigt in Kneipen, sucht die Ruhe,wird beinahe überfahren und bemüht sich, den Ansprüchen an eine große Dichterin gerecht zu werden. Felicia Zellers schwäbisch-berlinisch-phantastisch-analysierender Stil ist voller überraschender, witziger, erkenntnisreicher Wendungen. Im Theater begründete ihre ganz eigene Sprache ihre Bekanntheit - jetzt gibt es sie auch außerhalb der Bühnenwelt zu entdecken.
  • Produktdetails
  • Lilienfeldiana Bd.4
  • Verlag: Lilienfeld Verlag
  • Erw. Aufl.
  • Seitenzahl: 200
  • Erscheinungstermin: 25. August 2008
  • Deutsch
  • Abmessung: 186mm x 112mm x 15mm
  • Gewicht: 196g
  • ISBN-13: 9783940357298
  • ISBN-10: 3940357294
  • Artikelnr.: 35909130
Autorenporträt
Felicia Zeller, geboren 1970 in Stuttgart, lebt und schreibt in Berlin und erhielt für ihr vielgestaltiges Werk zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen. Spätestens seit dem meta-dokumentarisch-schrägen Bühnenwerk "Bier für Frauen" (2001) gehört ihre Arbeit zu den bedeutendsten Erscheinungen des deutschen Theaters. Aufgrund ihres Erfolgsstücks "Kaspar Häuser Meer" (2008), eine Untersuchung der Jugendsozialarbeiterpsyche mit den typisch zellerschen Mitteln der Groteske, wurde sie die meistgespielte junge Dramatikerin im deutschsprachigen Raum. Ihr Stück "X-Freunde" (2012) war 2013 für den Mülheimer Dramatikerpreis nominiert.