16,99 €
inkl. MwSt.
Versandkostenfrei*
Versandfertig in 1-2 Wochen
payback
0 °P sammeln
  • Gebundenes Buch

"Unvorstellbar, völlig auf mich selbst gestellt, aber irgendwie hab' ich es hingekriegt", beschreibt Christine von Loesch die schwerste Phase ihrer Kindheit: Zwei Jahre ihres jungen Lebens verbringt sie mit ihrer schwer kranken Mutter auf der Flucht. In diesem Buch schildert sie ihren täglichen Kampf ums Überleben, nachdem ihre hochherrschaftliche Welt auf Gut Lorzendorf in Schlesien zusammengebrochen war. Ängste, Entbehrungen und die stete Frage: Wie kommen wir über den nächsten Tag und durch die nächste Nacht, sind ihre Wegbegleiter. Detailreich erinnert sich Christine von Loesch, wie sie…mehr

Produktbeschreibung
"Unvorstellbar, völlig auf mich selbst gestellt, aber irgendwie hab' ich es hingekriegt", beschreibt Christine von Loesch die schwerste Phase ihrer Kindheit: Zwei Jahre ihres jungen Lebens verbringt sie mit ihrer schwer kranken Mutter auf der Flucht. In diesem Buch schildert sie ihren täglichen Kampf ums Überleben, nachdem ihre hochherrschaftliche Welt auf Gut Lorzendorf in Schlesien zusammengebrochen war. Ängste, Entbehrungen und die stete Frage: Wie kommen wir über den nächsten Tag und durch die nächste Nacht, sind ihre Wegbegleiter. Detailreich erinnert sich Christine von Loesch, wie sie russische Soldaten täuschte, Mohn sammelte gegen den Hunger und in Flüchtlingslagern arbeitete. Ihre Erzählung ist ein eindrucksvolles Dokument, das die Erinnerung an die dunkelste Zeit der deutschen Geschichte wach hält.
Autorenporträt
CHRISTINE VON LOESCH wird am 26. März 1935 in Breslau geboren. Die ersten neun Lebensjahre verbringt sie auf dem elterlichen Anwesen Gut Lorzendorf in Schlesien. Im Januar 1945 muss sie mit dem Herannahen der russischen Front ihre Heimat verlassen. Zusammen mit ihrer lungenkranken Mutter ist sie zwei Jahre auf der Flucht, die sie über die Tschechoslowakei und Österreich schließlich im Winter 1946 nach Dahmsorf bei Lübeck führt. Nach dem Besuch eines Internats im Timmendorf an der Ostsee schließt Christine von Loesch in Hamburg an der Fachhochschule ihr Studium als Diplom-Designerin / Stoffentwurf ab. 1956 wird sie in Venedig bei der Biennale im Bereich Stoffdesign ausgezeichnet. Bis zu ihrer Hochzeit 1958 arbeitet sie als Stoffdesignerin in Osnabrück. Die Künstlerin entwirft, zeichnet und malt bis heute. Ausstellungen im gesamten Bundesgebiet sind Zeugnis ihrer Kreativität, die sie als Dozentin und Mal- und Zeichenlehrerin weitervermittelt. Christine von Loesch lebt im niedersächischen Ramelsloh südlich von Hamburg.