28,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln


    Gebundenes Buch

1 Kundenbewertung

Mit diesem Buch wird ein neue Genre erfunden - zwischen Roman und Essay, Tagebuch und Autobiographie, Kulturgeschichte und Reisebericht. Magris folgt auf dieser labyrinthischen Reise, einer Reise um des Reisens willen, einer Reise der Seele, den Windungen des großen Stroms von seinem Ursprung bis zu seiner Mündung. Donau ist eine Reise in den Raum und also auch eine Reise in die Zeit. Im Zentrum steht das verschwundene Mitteleuropa, das alte Habsbugerreich, in dem die Kaiserhymne in 11 Sprachen ertönte.…mehr

Produktbeschreibung
Mit diesem Buch wird ein neue Genre erfunden - zwischen Roman und Essay, Tagebuch und Autobiographie, Kulturgeschichte und Reisebericht. Magris folgt auf dieser labyrinthischen Reise, einer Reise um des Reisens willen, einer Reise der Seele, den Windungen des großen Stroms von seinem Ursprung bis zu seiner Mündung. Donau ist eine Reise in den Raum und also auch eine Reise in die Zeit. Im Zentrum steht das verschwundene Mitteleuropa, das alte Habsbugerreich, in dem die Kaiserhymne in 11 Sprachen ertönte.
  • Produktdetails
  • Verlag: Paul Zsolnay Verlag
  • 8. Aufl.
  • Seitenzahl: 484
  • Erscheinungstermin: Oktober 1996
  • Deutsch
  • Abmessung: 233mm x 149mm x 40mm
  • Gewicht: 808g
  • ISBN-13: 9783552048119
  • ISBN-10: 3552048111
  • Artikelnr.: 03405333
Autorenporträt
Magris, ClaudioClaudio Magris, geboren 1939 in Triest, ist einer der bedeutendsten Germanisten und Schriftsteller Italiens. Nach seinem Studium in Turin und Freiburg/Breisgau war er bis 2006 als Professor für Deutsche Sprache und Literatur an der Universität Triest tätig. Als Essayist und Kolumnist für die italienische Tageszeitung 'Corriere della Sera' äußert er sich immer wieder zu Fragen unserer Zeit. Magris gehört zu den besten Kennern der mitteleuropäischen Literatur. Für sein literarisches Werk erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den Manès-Sperber-Preis (1987), den Premio Strega (1997), den Leipziger Buchpreis für Europäische Verständigung (2001), den Prinz-von-Asturien-Preis (2004), den Österreichischen Staatspreis für Europäische Literatur (2005) sowie 2008 den Kythera-Preis und den Walter-Hallstein-Preis. 2009 wurde Claudio Magris mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geehrt, 2010 mit dem Europäischen Essay-Preis Charles Veillon ausgezeichnet. 2012 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz, 2015 das Große Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Claudio Magris lebt in Triest.Gschwend, Ragni MariaRagni Maria Gschwend übersetzte u. a. Ennio Flaiano, Tommaso Landolfi, Italo Svevo und Fulvio Tomizza. Sie erhielt den Übersetzerpreis der Leipziger Buchmesse, den Paul-Celan-Preis udn 2015 den Deutsch-Italienischen Übersetzerpreis für ihr Lebenswerk.