Produktdetails
  • Produktdetails
  • Verlag: Unionsverlag
  • 2002
  • ISBN-13: 9783293002968
  • ISBN-10: 329300296X
  • Best.Nr.: 10309695
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur FR-Rezension

"Killerprofessoren" lautet der schlichte Titel der Besprechung von Thomas Laux über den neuen Roman des Argentiniers Pablo De Santis und bringt damit schon den Inhalt zum Ausdruck. Es geht, berichtet der Rezensent, um mordlüsterne, karrierefixierte und konkurrenzbesessene Literaturwissenschaftler, die in einer "stillgelegten Fakultät" heimlich über das Werk des Schriftstellers Homero Brocca forschen, das wiederum offiziell gar nicht mehr zugänglich ist. Das klingt "absurd" und ist es auch, findet Laux. De Santis spiele mit "kriminalspezifischen" Elementen und nehme dabei recht ironisierend den Literaturbetrieb aufs Korn, so der Rezensent. "Eifersucht, Narzissmus und Geltungssucht" konterkarierten "ein ums andere Mal" "wissenschaftliche Seriosität". Und doch, warnt Laux, seien manche Passagen recht "ermüdend", gerade die, die etwas zu deutlich an Borges oder Kafka erinnerten und "eher dick aufgetragen" wirkten. Nichtsdestotrotz aber, so der Rezensent, auch wenn es dem Werk hier und da an Kohärenz mangele, De Santis Hang zur "Entweihung" ehedem geheiligter Orte könne er in seinen nächsten Werken gerne fortsetzen.

© Perlentaucher Medien GmbH