Marktplatzangebote
8 Angebote ab € 1,85 €
  • Broschiertes Buch

Ein kleines Dorf auf Sardinien - und ein unerhörtes Verbrechen
Ein gottverlassenes Dorf irgwo in Sardinien. Die attraktive Marta schert sich nicht um das Gerede der Leute und lebt ein freizügiges Leben. Eines Tages wird sie ermordet aufgefunden. Und das Dorf, in dem es nicht aufhören will zu regnen, zeigt sein wahres Gesicht aus Korruption, unterdrückten Leidenschaften und verfehlten Lebensentwürfen - …mehr

Produktbeschreibung
Ein kleines Dorf auf Sardinien - und ein unerhörtes Verbrechen

Ein gottverlassenes Dorf irgwo in Sardinien. Die attraktive Marta schert sich nicht um das Gerede der Leute und lebt ein freizügiges Leben. Eines Tages wird sie ermordet aufgefunden. Und das Dorf, in dem es nicht aufhören will zu regnen, zeigt sein wahres Gesicht aus Korruption, unterdrückten Leidenschaften und verfehlten Lebensentwürfen -
Autorenporträt
Flavio Soriga, geboren 1975 in Uta bei Cagliari, hat die letzten Jahre als Journalist in Italien und England gelebt. Er gilt als eines der aufregendsten jungen Talente in Italien, für sein erstes Buch wurde er mit dem "Premio Calvino" ausgezeichnet.
Rezensionen
"Mit kraftvoller Fantasie erweckt Soriga die Inselwelt zum Leben und erzählt eine stimmungsvolle Geschichte von einem Verbrechen aus Leidenschaft." Corriere della Sera

"Soriga versteht sein Handwerk und schrieb einen anspruchsvollen Unterhaltungsroman mit Krimi-Elementen." die Badischen Neuesten Nachrichten

"Soriga zieht alle Register des Erzählens. Faszinierende Prosa und ein Lesevergnügen von der ersten Seite an." Giornale di Sicilia

"Ein großes Talent, eine große Erzählkraft. Soriga beschreibt die Figuren in ihrer lokalen Besonderheit und erzählt doch von der 'conditio humana'." Nuovo Sardina

"Ein bestechend elegant geschriebenes Porträt Sardiniens." La Stampa

"Dass er immer wieder in die Figuren hineinhört, ist ein guter Ansatz, aber dass dann alle gleich klingen, wie Soriga eben, ist enttäuschend." Stuttgarter Zeitung

"Spannender Krimi und schonungslose Milieustudie in einem." Die Sonntagspost