Der Pfad der Pferde - Büthe, Rolf "Darkey"
11,80
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Die generelle Sicht auf alle Tiere als dem Menschen gleichwertige Teile der Schöpfung und die Fähigkeit, sich an neue Bedingungen anzupassen, half den indianischen Völkern Nordamerikas, ihr Wissen über Pferde historisch gesehen innerhalb kürzester Zeiträume zu entwickeln. Beide Faktoren sind auch die Grundlagen des Indian Horsemanship, Darkeys Arbeit mit Pferden nach der Methode der Prärievölker. Wenn er mit seinem vierbeinigen Bruder redet, behandelt er ihn als Wesen der Schöpfung, das mit ihm auf einer Stufe steht. Wenn er neue Forschungsergebnisse zitiert, dienen sie der Erklärung bekannter…mehr

Produktbeschreibung
Die generelle Sicht auf alle Tiere als dem Menschen gleichwertige Teile der Schöpfung und die Fähigkeit, sich an neue Bedingungen anzupassen, half den indianischen Völkern Nordamerikas, ihr Wissen über Pferde historisch gesehen innerhalb kürzester Zeiträume zu entwickeln.
Beide Faktoren sind auch die Grundlagen des Indian Horsemanship, Darkeys Arbeit mit Pferden nach der Methode der Prärievölker. Wenn er mit seinem vierbeinigen Bruder redet, behandelt er ihn als Wesen der Schöpfung, das mit ihm auf einer Stufe steht. Wenn er neue Forschungsergebnisse zitiert, dienen sie der Erklärung bekannter Phänomene und zeigen, dass wissenschaftliche Erkenntnis kein Gegensatz zu traditioneller Erfahrung bedeuten muss.
  • Produktdetails
  • Verlag: Epubli
  • 3. Aufl.
  • Seitenzahl: 156
  • Deutsch
  • Abmessung: 190mm x 125mm x 9mm
  • Gewicht: 192g
  • ISBN-13: 9783844289756
  • ISBN-10: 3844289755
  • Artikelnr.: 40669646
Autorenporträt
Büthe, Rolf "Darkey"
Rolf "Darkey" Büthe beschäftigt sich als Autor mit ethnologischen, historischen und psychologischen Themen. Er studierte Geschichte und Philosophie, arbeitet mit Jugendlichen im Bereich emotionaler und sozialer Entwicklung und leitet pädagogisches Reiten. Privat pflegt Darkey die Ausbildung von Pferden. Darkey erlernte die Ausbildung von Pferden nach der Tradition der amerikanischen Ureinwohner von Angehörigen der Assiniboine, einem Volk der Sioux-Familie im Süden Kanadas, denen er neben seinen Kenntnissen über Pferde auch seinen Rufnamen verdankt.