Der maskierte Eros - Lach, Roman
129,95
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Bequeme Ratenzahlung möglich!
ab 6,34 monatlich
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

This book contains love correspondences between Otto von Bismarck, Adalbert Stifter, Leopold von Sacher-Masoch, Ernst Haeckel and their respective wives and lovers. It counters the transient nature of love by extending the correspondence to other areas: realism â?? constituting much more than just a literary and artistic program â?? is here presented as a project undertaken by these 19th-century couples with the aim of facilitating their lives and keeping alive the romantic impulse.
Stendhals De l'Amour, aber auch die im 19. Jahrhundert weit verbreiteten Glückseligkeitslehren bringen zu
…mehr

Produktbeschreibung
This book contains love correspondences between Otto von Bismarck, Adalbert Stifter, Leopold von Sacher-Masoch, Ernst Haeckel and their respective wives and lovers. It counters the transient nature of love by extending the correspondence to other areas: realism â?? constituting much more than just a literary and artistic program â?? is here presented as a project undertaken by these 19th-century couples with the aim of facilitating their lives and keeping alive the romantic impulse.
Stendhals De l'Amour, aber auch die im 19. Jahrhundert weit verbreiteten Glückseligkeitslehren bringen zu Bewusstsein, dass Liebe vergänglich ist und dass zu ihrem Erhalt Imagination und Sorgfalt investiert werden müssen. Die auch in Deutschland seit dem Vormärz in die Diskussion geratene Ehe kann vor der "Stagnation in der Prosa des Alltäglichen", wie Ferdinand Gregorovius schreibt, nur bewahrt werden durch "den dauernden Reiz geheimnisvoller Magie". Ein solches so die These dieser Arbeit den Verklärungstechniken des poetischen Realismus verwandtes Verfahren der Spannungserhaltung und -übertragung realisiert sich im Brief. Das Anwachsen der Briefe zu regelrechten Erzählwerken unddas eklektische Aufgreifen empfindsamer undromantischer, aber auch naturwissenschaftlicher Muster sind in den hier dargestellten Briefwechseln darauf gerichtet, der Liebe Dauer zu geben. Wenn der Kulturkritiker Max Nordau 1885 höhnisch von einer modernen "Literaturliebe" spricht, die den ursprünglichen Trieb "verkünstelt" habe, dann trifft er damit letzten Endes sehr genau, was hier passiert: Die Entdeckung der Literatur als Praxis einer diskursivierten Liebe, die sich in jedem Augenblick aufs Neue erzählen muss.
  • Produktdetails
  • Quellen und Forschungen zur Literatur- und Kulturgeschichte Vol.74 (308)
  • Verlag: De Gruyter
  • Altersempfehlung: 22 bis 22 Jahre
  • Erscheinungstermin: 16. Februar 2012
  • Deutsch
  • Abmessung: 238mm x 161mm x 25mm
  • Gewicht: 647g
  • ISBN-13: 9783110272086
  • ISBN-10: 3110272083
  • Artikelnr.: 34550750
Autorenporträt
Roman Lach, TU Braunschweig.