Der Islam - Wilkinson, Philip
  • Buch

Jetzt bewerten

Von den Anfängen der Religion des Propheten Muhammad im 7. Jahrhundert bis heute: Geschichte, Glaube und Gesellschaft.
Sehen, wohin die Pilgerreisen die gläubigen Muslime führen, wie Moscheen gebaut sind, wie islamische Städte geplant werden, welchen Handelsrouten muslimische Händler folgten.
Staunen über das Leben des Propheten Muhammad, über mit Blattgold und Kalligraphie verzierte Koranausgaben, über chirurgische Instrumente, die schon im 18. Jahrhundert benutzt wurden.
Wissen, was die Fünf Säulen des Islam bedeuten, welche Rolle die Kalifen spielten, warum Musliminnen einen
…mehr

Produktbeschreibung
Von den Anfängen der Religion des Propheten Muhammad im 7. Jahrhundert bis heute: Geschichte, Glaube und Gesellschaft.

Sehen, wohin die Pilgerreisen die gläubigen Muslime führen, wie Moscheen gebaut sind, wie islamische Städte geplant werden, welchen Handelsrouten muslimische Händler folgten.

Staunen über das Leben des Propheten Muhammad, über mit Blattgold und Kalligraphie verzierte Koranausgaben, über chirurgische Instrumente, die schon im 18. Jahrhundert benutzt wurden.

Wissen, was die Fünf Säulen des Islam bedeuten, welche Rolle die Kalifen spielten, warum Musliminnen einen Schleier tragen müssen, welche Feiertage heute noch an geschichtliche Ereignisse erinnern.

  • Produktdetails
  • Verlag: GERSTENBERG
  • ISBN-13: 9783806745504
  • ISBN-10: 3806745501
  • Artikelnr.: 11323370
Rezensionen
Besprechung von 17.03.2003
Welt des Islam
Ein Sachbuch für Kinder
Herrlich war sie, diese alte Welt des Islam. Die Kalifen herrschten von Spanien im Westen bis hinüber nach Indien und Indonesien im Osten. Der Duft von exotischen Gewürzen und Parfüms zog durch Paläste, welche von Baumeistern errichtet wurden, als seien sie aus Elfenbein. In den kühlen Gemächern flatterten Frauen mit hennagefärbten Händen und langen Seidengewänder wie Schmetterlinge. Die Krieger dieser Welt waren währenddessen tapfer und edel und eroberten fremde Länder, die Schiffe ihrer Händler befuhren alle damals bekannten Meere. Und wer es sich leisten konnte, der begab sich mindestens einmal in seinem Leben auf die Pilgerreise nach Mekka, denn Gott ist groß, und Mohammed ist sein Prophet.
Es ist nicht falsch, die große und doch hierzulande immer noch recht unbekannte Religion des Islam, die so viele Kulturen von Weltrang geschaffen oder beeinflusst hat, in ihren prächtigsten Farben darzustellen – als Gegengewicht zu den inzwischen allzu simplen Ansichten über sie. Dieses Buch bietet in Kürze einen recht umfassenden Überblick über die Ursprünge dieser Weltreligion und die zahllosen unterschiedlichen Entwicklungen und Ausdrucksweisen. Es schafft damit so etwas wie Achtung vor dem Exotischen, zur Zeit nicht unwichtig. Doch ist diese Welt manchmal etwas zu schön und zu idyllisch. So, als wäre die Zeit stehen geblieben und als sei die Welt des Islam allein friedlich und harmonisch – ein Paradies.
Das ist sie aber nicht, war sie nie. Wenn dies ein Buch sein soll, aus dem man etwas mehr über eine große Gruppe innerhalb der Weltbevölkerung erfahren will, als dass sie manchmal bestickte Trachten trägt und fröhliche Feste feiert, dann fehlt etwas: der zweiter Band, der diese große islamische Kultur und seine Vergangenheit mit dem Islam in Beziehung setzt, der heute interpretiert und gelebt wird – mitsamt seiner ideologischen, politischen und sozialen Schattenseiten.(ab 10 Jahre)
PETRA STEINBERGER
PHILIP WILKINSON: Der Islam. Geschichte, Glaube und Gesellschaft. Aus dem Englischen von Cornelia Panzacchi. Gerstenberg Verlag 2003 (Sehen – Staunen – Wissen). 64 Seiten, 12 ,90 Euro.
SZdigital: Alle Rechte vorbehalten - Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung exklusiv über www.diz-muenchen.de
…mehr

Perlentaucher-Notiz zur Süddeutsche Zeitung-Rezension

Gute Idee, aber unzureichend umgesetzt - darauf läuft die Kritik von Petra Steinberger an diesem Sachbuch für Kinder über den Islam hinaus. Dargestellt wird der Islam in seinen prächtigsten Farben, berichtet Steinberger, und dies sei heutzutage entgegen dem zu simplen Bild, das man sich vom Islam mache, durchaus auch berechtigt. Doch ist ihr diese Welt insgesamt etwas zu schön und zu idyllisch geraten, die Welt der Kalifen, Paläste, rauschenden Feste und edlen Stoffe. Als sei diese Welt stehen geblieben, moniert Steinberger. Ihr fehlt sozusagen die Fortsetzung oder ein zweiter Band, der die Welt des Islams von früher mit dem gelebten Islam von heute in Beziehung setzt und erklärt - mitsamt seinen sozialen, kulturellen und politischen Nebeneffekten, fordert Steinberger.

© Perlentaucher Medien GmbH