Das Denken als Weg zum Glück - Archiati, Pietro

2,00
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Inhalt: Das Denken: umstrittener denn je Eine Bedingung: keine Ursache Eine Summe von Teilen: noch kein Ganzes Die Flucht ins Undurchschaubare: der Fluch der Wissenschaft Der Gedanke: ein geistiger Urknall Das Ende der Berechenbarkeit: die Freiheit als größter Zufall Die Wiederentdeckung des Menschen: einzigartig und frei Dein Volk ist nichts: Du bist alles Der Geist hebt nie ab: Nur der Ungeist tut es Das Gehirn denkt nicht: Es spiegelt nur das Denken Die Geschwindigkeit des Lichtes: «fast» so schnell wie der Gedanke Vom Geld zum Geist: von der Spekulation zum Denken…mehr

Produktbeschreibung
Inhalt: Das Denken: umstrittener denn je Eine Bedingung: keine Ursache Eine Summe von Teilen: noch kein Ganzes Die Flucht ins Undurchschaubare: der Fluch der Wissenschaft Der Gedanke: ein geistiger Urknall Das Ende der Berechenbarkeit: die Freiheit als größter Zufall Die Wiederentdeckung des Menschen: einzigartig und frei Dein Volk ist nichts: Du bist alles Der Geist hebt nie ab: Nur der Ungeist tut es Das Gehirn denkt nicht: Es spiegelt nur das Denken Die Geschwindigkeit des Lichtes: «fast» so schnell wie der Gedanke Vom Geld zum Geist: von der Spekulation zum Denken
  • Produktdetails
  • Geisteswissenschaft für Anfänger Nr.3
  • Verlag: Rudolf Steiner Ausgaben
  • Artikelnr. des Verlages: H.3
  • 2. Aufl.
  • Seitenzahl: 44
  • Erscheinungstermin: Januar 2011
  • Deutsch
  • Abmessung: 136mm x 136mm x 8mm
  • Gewicht: 46g
  • ISBN-13: 9783867722032
  • ISBN-10: 386772203X
  • Artikelnr.: 27590186
Autorenporträt
Pietro Archiati wird 1944 bei Brescia in der Nähe vom Gardasee geboren und wächst als viertes von zehn Kindern in einer Bauernfamilie auf. Er studiert Theologie und Philosophie an der Gregoriana in Rom und später an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. In Laos arbeitet er als Lehrer während der schwierigsten Jahre des Vietnam-Krieges (1968-70). Von 1974 an ist er in New York in Zusammenhang mit dem missionarischen Orden tätig, in den er als zehnjähriger eingetreten war.
1977 entdeckt er während einer Einsiedlerzeit am Comer See die Schriften Rudolf Steiners, dessen Geisteswissenschaft die große Leidenschaft seines Lebens wird, weil sie nicht nur die sinnliche, sondern auch die übersinnliche Welt mit gleichem wissenschaftlichen Anspruch erforscht. Von 1981 bis 1985 ist er Dozent in einem Priesterseminar in Südafrika, während der letzten Jahre der Rassentrennung.
Seit 1987 lebt er in Deutschland als Schriftsteller und als freiberuflicher Redner, hält Vorträge, Seminare und Tagungen in verschiedenen Ländern - in völliger Unabhängigkeit von jeder Art von Einrichtung oder Institution. Seine Bücher sind dem freien Geist jedes Menschen gewidmet - der Unerschöpflichkeit seiner denkerischen und moralischen Kräfte.