17,95 €
inkl. MwSt.
Versandkostenfrei*
Versandfertig in 1-2 Wochen
payback
0 °P sammeln
  • Broschiertes Buch

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Didaktik - Geschichte, Note: 0,7, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, Sprache: Deutsch, Abstract: In vielen Schulbüchern häufen sich sowohl fachdidaktisch problematische Aufgabenstellungen als auch fachwissenschaftliche Ungenauigkeiten und Fehler in Autorentexten sowie in Bild-und Textquellen. Da das Schulbuch immer noch als ein Leitmedium des Geschichtsunterrichts gilt und nicht selten als "heimlicher Lehrplan" verwendet wird, ist es insbesondere für Geschichtslehrer wichtig, die Problematik beim Einsatz des Schulbuchs zu kennen…mehr

Produktbeschreibung
Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Didaktik - Geschichte, Note: 0,7, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, Sprache: Deutsch, Abstract: In vielen Schulbüchern häufen sich sowohl fachdidaktisch problematische Aufgabenstellungen als auch fachwissenschaftliche Ungenauigkeiten und Fehler in Autorentexten sowie in Bild-und Textquellen. Da das Schulbuch immer noch als ein Leitmedium des Geschichtsunterrichts gilt und nicht selten als "heimlicher Lehrplan" verwendet wird, ist es insbesondere für Geschichtslehrer wichtig, die Problematik beim Einsatz des Schulbuchs zu kennen und sinnvoll für die Unterrichtsgestaltung zu nutzen. Das Thema des öffentlichen Gedenkens und Erinnerns an die Opfer des Holocaust spielt heutzutage in der wissenschaftlichen Analyse und geschichtskulturellen Reflexion eine große Rolle. Das Schulbuch für den gymnasialen Geschichtsunterricht der 9. Klasse in Bayern "Mosaik - Der Geschichte auf der Spur B9" widmet diesem Thema ganze vier Seiten. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit soll untersucht werden, wie das Thema des öffentlichen Gedenkens an die Opfer des Holocaust im Schulbuch "Mosaik - Der Geschichte auf der Spur B9" formal und inhaltlich aufgebaut ist und welche fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Problematiken sich beim Einsatz des Schulbuchs im Geschichtsunterricht ergeben können. In einem ersten Schritt soll zunächst die formal-gestalterische Ebene der beiden Doppelseiten untersucht werden. Anschließend soll das fachwissenschaftliche und fachdidaktische Potential der Autorentexte sowie der Bild- und Textquellen herausgearbeitet werden. Neben der altersangemessenen Textverständlichkeit und der wissenschaftlichen Aktualität wird hier ein besonderer Schwerpunkt auf die Korrektheit der Inhalte gelegt. Zusätzlich soll geklärt werden, ob bei der Auswahl der Materialien Wert auf geschichtsdidaktische Prinzipen gelegt wurde und diese methodisch innovativ umgesetzt werden. Auch der inhaltliche Aufbau und die Struktur der Doppelseiten sollen herausgearbeitet und beurteilt werden. In einem nächsten Schritt wird die fachdidaktisch-funktionale Ebene der Schulbuchseiten genauer in den Blick genommen. Dazu sollen die einzelnen Arbeitsaufträge auf ihr didaktisches Potenzial, aber auch auf eventuelle Problematiken hin untersucht werden.