28,00 €
versandkostenfrei*
inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
  • Gebundenes Buch

Der Brandenburgische Historische Städteatlas bietet für die Stadt Eberswalde eine umfängliche Edition kartographischer und schriftlicher Quellen. Der wissenschaftlichen Ansprüchen genügende, aber gleichzeitig allgemein verständliche Textteil erläutert die Stadtgeschichte und ihre wichtigsten Zäsuren. Er wird von historischen Quellen und Illustrationen, u. a. historischen Stadtansichten, Luftbildern und Fotos, ergänzt.Mit einer Erläuterung der Karten wird der Zugang zu diesem Medium erleichtert sowie ein Einblick in die Kartographie-Geschichte gegeben.Neben der klassischen Atlasarbeit wird auch…mehr

Produktbeschreibung
Der Brandenburgische Historische Städteatlas bietet für die Stadt Eberswalde eine umfängliche Edition kartographischer und schriftlicher Quellen. Der wissenschaftlichen Ansprüchen genügende, aber gleichzeitig allgemein verständliche Textteil erläutert die Stadtgeschichte und ihre wichtigsten Zäsuren. Er wird von historischen Quellen und Illustrationen, u. a. historischen Stadtansichten, Luftbildern und Fotos, ergänzt.Mit einer Erläuterung der Karten wird der Zugang zu diesem Medium erleichtert sowie ein Einblick in die Kartographie-Geschichte gegeben.Neben der klassischen Atlasarbeit wird auch die Textedition der Katasterunterlagen vorgelegt. Bei der Erfassung und Erschließung dieser Quelle handelt es sich um Daten, die in aufbereiteter Form der topographischen und sozialen Geschichte der Stadt wichtige Grundlagen zur Verfügung stellen.Die Informationen, die wissenschaftlich - als Basis für neue Forschungen -, aber auch für eine breite Allgemeinheit genutzt werden können, liegen nun in einer überarbeiteten Neuauflage vor.Mit über 90 Karten und Abbildungen und einer DVD-ROM.
Autorenporträt
Kristina Hübener, Dr. phil., geboren 1956, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Historischen Institut der Universität Potsdam. Alexander Walberg, M.A., geboren 1982, arbeitet und forscht als freier Historiker und Kartograph. Jenny Wiese, Dr. des., geboren 1986, arbeitet als freie Archäologin und Lehrerin.