Augustas Haus - Axelsson, Majgull
    Broschiertes Buch

Eine große Familiensaga aus Schweden: drei Frauen aus drei Generationen - und ein altes Haus, das sie auf magische Weise miteinander verbindet. Augustas Haus birgt viele Gespenster. In seinen Ecken und Winkeln liegen die Stimmen eines ganzen Jahrhunderts verborgen. Es ist Segen und Fluch für Augustas Töchter und Töchterstöchter, letzte Zuflucht und geliebte Heimstatt, Zeuge unendlichen Leids, aber auch unbändiger Freude. Ein Sommerhaus der Begegnungen, das voller Geschichten steckt. Wie schon in ihrem großen Erfolg "Die Aprilhexe" erweckt Majgull Axelsson in "Augustas Haus" ein ganzes…mehr

Produktbeschreibung
Eine große Familiensaga aus Schweden: drei Frauen aus drei Generationen - und ein altes Haus, das sie auf magische Weise miteinander verbindet.
Augustas Haus birgt viele Gespenster. In seinen Ecken und Winkeln liegen die Stimmen eines ganzen Jahrhunderts verborgen. Es ist Segen und Fluch für Augustas Töchter und Töchterstöchter, letzte Zuflucht und geliebte Heimstatt, Zeuge unendlichen Leids, aber auch unbändiger Freude. Ein Sommerhaus der Begegnungen, das voller Geschichten steckt. Wie schon in ihrem großen Erfolg "Die Aprilhexe" erweckt Majgull Axelsson in "Augustas Haus" ein ganzes Universum zum Leben. Diesmal lässt sie drei Frauen aus drei Generationen zu Wort kommen: Augusta, Alice und Angelica, die nicht nur durch Blutsbande, sondern auch durch ein ähnliches Schicksal miteinander verbunden sind.
  • Produktdetails
  • btb Bd.73130
  • Verlag: Btb
  • Seitenzahl: 407
  • Deutsch
  • Abmessung: 190mm
  • Gewicht: 360g
  • ISBN-13: 9783442731305
  • ISBN-10: 3442731305
  • Artikelnr.: 11962842
Autorenporträt
Majgull Axelsson, geboren 1947, ist eine der renommiertesten Journalistinnen Schwedens und erhielt mit dem Augustpriset die wichtigste Literaturauszeichnung ihres Landes. Axelsson, die Astrid Lindgren als ihr Vorbild bezeichnet, lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen in Väsby.
Rezensionen
" ... so stark, dass man das Buch manchmal beiseite legen muss, weil man diese Wucht an Leben (...) sonst nicht aushält." (Renee Zucker, Berliner Zeitung)