Album Cover - Schmitz, Martina

35,00
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

Zwischen dem Wiederaufblühen der amerikanischen Schallplattenindustrie nach der Depression und der Einführung der Langspielplatte (1948) entstehen um 1938 die ersten individuell dekorierten Verpackungen von Schallplatten. Das Deckblatt (Cover) der buchähnlichen Verpackung (Album) mehrerer 78 UpM Schellack-Platten wird als Kaufanreiz entdeckt, so daß sich das Coverdesign zu einem neuen Gestaltungsfeld zwischen Werbung und bildender Kunst entwickeln konnte. Die Existenz des Coverdesigns vor 1948 blieb in der Literatur weitgehend unbeachtet. Das Fehlen einer umfassenden Darstellung zu diesem…mehr

Produktbeschreibung
Zwischen dem Wiederaufblühen der amerikanischen Schallplattenindustrie nach der Depression und der Einführung der Langspielplatte (1948) entstehen um 1938 die ersten individuell dekorierten Verpackungen von Schallplatten. Das Deckblatt (Cover) der buchähnlichen Verpackung (Album) mehrerer 78 UpM Schellack-Platten wird als Kaufanreiz entdeckt, so daß sich das Coverdesign zu einem neuen Gestaltungsfeld zwischen Werbung und bildender Kunst entwickeln konnte. Die Existenz des Coverdesigns vor 1948 blieb in der Literatur weitgehend unbeachtet. Das Fehlen einer umfassenden Darstellung zu diesem Thema macht die vorliegende Arbeit zur Forschungsgrundlage für einen wichtigen Abschnitt in der Geschichte des Designs. In den Schallarchiven der USA konnte eine große Anzahl von dekorierten Alben nachgewiesen und hier zum ersten Mal fotografisch dokumentiert werden. Die Ermittlung macht Designer, Firmen, Motive und Musikrichtungen sichtbar. Auf der Basis von umfangreichen Interviews mit den beteiligten Zeitgenossen - Designern, Fotografen und Schallplattenfachleuten - läßt sich das Album Cover nicht nur in einen kunsthistorischen Kontext stellen, sondern auch seine Beziehungen zur Musikgeschichte, Wirtschaft und Medienentwicklung treten hervor und geben ein Bild von der Vielfalt einer neu entstehenden Kunstform, die von der Plakatkunst unterscheidbar ist und zu deren Schöpfern so unterschiedliche Gestalten gehören wie Frank Decker, der die Reklame für Wrigley's Kaugummi entwarf, und der "dadafex minimus" Jimmy Ernst; vor allem aber Alex Steinweiss (bei CBS Columbia) und David Stone Martin (u.a. Disc) prägten eine ganze Generation von Designern auf unterschiedliche Weise. Mit den Interviews und dem ausführlichen Katalog wird diese Arbeit zur unübersehbaren Primärquelle für Kunsthistoriker, Designer und Schallplattensammler.
  • Produktdetails
  • Beiträge zur Kunstwissenschaft Nr.19
  • Verlag: Scaneg Verlag E. K. / scaneg Verlag e.K. Mnchen
  • Seitenzahl: 520
  • Erscheinungstermin: Januar 1987
  • Deutsch
  • Abmessung: 205mm x 147mm x 27mm
  • Gewicht: 633g
  • ISBN-13: 9783892350194
  • ISBN-10: 3892350191
  • Artikelnr.: 27438689