Abschied von Lübchen - Brauburger, Lucia
Zur Bildergalerie
  • Gebundenes Buch

Jetzt bewerten

In den frühen Morgenstunden des 21. Januar 1945 verlassen 350 Menschen völlig überstürzt ihren Heimatort Lübchen in Niederschlesien. Mit Kinderwagen, Pferdefuhrwerken, Fahrrädern und zu Fuß treten sie bei eisiger Kälte die Flucht vor den Russen an. Unter ihnen Hanns Tschira, ein bekannter Fotograf. Er übernimmt die Führung und dokumentiert mit eindrücklichen Bildern diesen Treck, der sich Ende Februar, knapp fünf Wochen nach Beginn der großen Flucht, in Neuoelsnitz in Sachsen auflöst. Ein einzigartiges Dokument der großen Flucht…mehr

Produktbeschreibung
In den frühen Morgenstunden des 21. Januar 1945 verlassen 350 Menschen völlig überstürzt ihren Heimatort Lübchen in Niederschlesien. Mit Kinderwagen, Pferdefuhrwerken, Fahrrädern und zu Fuß treten sie bei eisiger Kälte die Flucht vor den Russen an. Unter ihnen Hanns Tschira, ein bekannter Fotograf. Er übernimmt die Führung und dokumentiert mit eindrücklichen Bildern diesen Treck, der sich Ende Februar, knapp fünf Wochen nach Beginn der großen Flucht, in Neuoelsnitz in Sachsen auflöst.
Ein einzigartiges Dokument der großen Flucht

  • Produktdetails
  • Verlag: ECON
  • Deutsch
  • Abmessung: 26, 5 cm
  • ISBN-13: 9783430115681
  • ISBN-10: 343011568X
  • Artikelnr.: 12841140
Autorenporträt
Lucia Brauburger, geboren 1965 in Mainz, arbeitete bereits während ihres Studiums der Geschichte, Germanistik und Kunstgeschichte als freie Journalistin. Von 1988 an war sie als Redakteurin beim ZDF beschäftigt, zunächst für die Jugendsendung "Doppelpunkt", später im Ressort Innenpolitik für die Sendung "tacheles" mit Johannes Gross. Nach der Geburt ihres ersten Kindes war sie erneut als freie Journalistin tätig, bevor sie im Jahr 2000 die PR- und Kommunikationsagentur "PRINT und TV" mit Sitz in Mainz gründete. Mit ihrem Buch Abschied von Lübchen hat sich Lucia Brauburger auch der eigenen Familiengeschichte angenähert. Ihre Mutter war sechs Jahre alt, als sie in Begleitung ihrer Brüder und der eigenen Mutter im Januar 1945 von Schlesien in den Westen aufbrach.