A Rose for Emily. American Short Stories; Eine Rose für Emily. Amerikanische Kurzgeschichten
Marktplatzangebote
11 Angebote ab € 1,36 €
  • Broschiertes Buch

Inhalt:
Sherwood Anderson: Die unterlassene Lüge Erskine Caldwell: Tochter William Faulkner: Eine Rose für Emily F. Scott Fitzgerald: Ein patriotischer Kurzfilm Ernest Hemingway: Indianerlager Katherine Anne Porter: Er William Saroyan: Am dritten Tag nach Weihnachten John Steinbeck: Der Mord James Thurber: Die Abreise der Emma Inch Thornton Wilder: Das Kriegsschiff
Texte für Könner
…mehr

Produktbeschreibung
Inhalt:

Sherwood Anderson: Die unterlassene Lüge
Erskine Caldwell: Tochter
William Faulkner: Eine Rose für Emily
F. Scott Fitzgerald: Ein patriotischer Kurzfilm
Ernest Hemingway: Indianerlager
Katherine Anne Porter: Er
William Saroyan: Am dritten Tag nach Weihnachten
John Steinbeck: Der Mord
James Thurber: Die Abreise der Emma Inch
Thornton Wilder: Das Kriegsschiff

Texte für Könner
  • Produktdetails
  • dtv zweisprachig Bd.9365
  • Verlag: DTV
  • 6. Aufl.
  • Seitenzahl: 184
  • Deutsch, Englisch
  • Abmessung: 190mm x 119mm x 13mm
  • Gewicht: 177g
  • ISBN-13: 9783423093651
  • ISBN-10: 342309365X
  • Artikelnr.: 07030118
Autorenporträt
Sherwood Anderson, geb. 1876, siedelte als Kind mit seiner Familie nach Clyde, Ohio über, dem Vorbild für Winesburg, Ohio. Nach verschiedenen Aushilfsjobs in Chicago diente er eine Zeit lang bei der Armee. 1912 verließ er nach einem psychischen Zusammenbruch seine Familie, um eine schriftstellerische Laufbahn einzuschlagen. Sherwood Anderson starb am 8. März 1941 während einer Schiffsreise nach Südamerika.

William Faulkner, am 25. September 1897 in New Albany im Staat Missisippi/USA geboren, wuchs in der Nachbarstadt Oxford auf. Im I. Weltkrieg war er Kampfflieger. Nach seiner Rückkehr studierte er Literatur, schlug sich danach in verschiedenen handwerklichen Berufen durch, arbeitete aber auch als Journalist. Schließlich ließ er sich in seiner Heimatstadt als Farmer nieder. Faulkner schrieb zunächst Gedichte später Prosa. Erst die Zuerkennung des Literatur-Nobelpreises im Jahre 1949 machte ihn einem weiteren Publikum bekannt. Viele Themen zog er aus seinem eigenen Hintergrund der niedergegangenen Südstaatenwelt. Der Schriftsteller, der seine Farm in Oxford nie verlassen hat, starb dort am 6. Juli 1962 an einem Herzschlag.

Helga Huisgen übersetzte Werke aus dem Englischen, unter anderem Bücher von Alice Munro und Renata Adler.