Violinkonzert D-Dur op.77, Studienpartitur u. Audio-CD - Brahms, Johannes
16,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Wer liest, hört mehr. Wer eine Komposition wirklich begreifen will, greift zur Studienpartitur. Die Feinheiten einer Komposition erschließen sich erst über den Notentext. Die Reihe Eulenburg Audio+Score zeichnet sich durch lesefreundliches Format und ausgezeichnetes Druckbild, hochwertiges Papier und ein zweisprachiges Vorwort in Deutsch und Englisch aus. Wir liefern Ihnen nicht nur eine Partitur, sondern gleichzeitig die Musik dazu. Alle Bände enthalten eine CD von Naxos mit hervorragenden Einspielungen der Werke. Auf der CD sind zu hören: Takako Nishizaki, Violin Slovak Philharmonic Orchestra Stephen Gunzenhauser, Conductor…mehr

Produktbeschreibung
Wer liest, hört mehr. Wer eine Komposition wirklich begreifen will, greift zur Studienpartitur. Die Feinheiten einer Komposition erschließen sich erst über den Notentext. Die Reihe Eulenburg Audio+Score zeichnet sich durch lesefreundliches Format und ausgezeichnetes Druckbild, hochwertiges Papier und ein zweisprachiges Vorwort in Deutsch und Englisch aus.
Wir liefern Ihnen nicht nur eine Partitur, sondern gleichzeitig die Musik dazu. Alle Bände enthalten eine CD von Naxos mit hervorragenden Einspielungen der Werke.
Auf der CD sind zu hören:
Takako Nishizaki, Violin
Slovak Philharmonic Orchestra
Stephen Gunzenhauser, Conductor
  • Produktdetails
  • Eulenburg Audio + Score Vol.26
  • Verlag: Schott Music, Mainz; Eulenburg, L.
  • Artikelnr. des Verlages: EAS 126, EAS126
  • Seitenzahl: 128
  • Erscheinungstermin: 16. April 2007
  • Deutsch, Englisch
  • Abmessung: 223mm x 156mm x 10mm
  • Gewicht: 210g
  • ISBN-13: 9783795765262
  • ISBN-10: 3795765269
  • Artikelnr.: 20927157
Autorenporträt
Brahms, Johannes
Johannes Brahms erhielt seine Ausbildung in Hamburg und reiste ab 188 als Klavierbegleiter des ungarischen Geigenvirtuosen E. Remény durch Europa. Joseph Joachim wurde auf ihn aufmerksam und empfahl ihn an Liszt und Schumann weiter. Letzterer feierte Brahms in einem Artikel in der "Neuen Zeitschrift für Musik" am 28.10.1853 unter der Überschrift "Neue Bahnen" als langersehntes Talent, als einen "Berufenen". Von 1857-59 war Brahms Hofmusikdirektor in Detmold, 1862 siedelte er nach Wien über. Dort lebte er als hochangesehener freischaffender Künstler, ab 1877 wurden ihm mehrere Ehrungen zuteil. Sein Gesamtwerk umfaßt 4 Sinfonien, das "Deutsche Requiem", 2 Klavierkonzerte, ein Violinkonzert, Klavier- und Kammermusik und vieles mehr.
Inhaltsangabe
Aus dem Inhalt:
Preface - Vorwort - I. Allegro non troppo - II. Adagio - III. Allegro giocoso, ma non troppo vivace - The Art of Score-Reading - Die Kunst des Partiturlesens