-20%
11,99 €
Statt 14,99 €**
11,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Statt 14,99 €**
11,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
Als Download kaufen
Statt 14,99 €**
-20%
11,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Abo Download
9,90 € / Monat*
*Abopreis beinhaltet vier eBooks, die aus der tolino select Titelauswahl im Abo geladen werden können.

inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Einmalig pro Kunde einen Monat kostenlos testen (danach 9,90 € pro Monat), jeden Monat 4 aus 40 Titeln wählen, monatlich kündbar.

Mehr zum tolino select eBook-Abo
Jetzt verschenken
Statt 14,99 €**
-20%
11,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln

  • Format: ePub

1 Kundenbewertung


Ein einzigartiges Buch über die Bismarcks Otto von Bismarck ist die prägende Gestalt in der deutschen Politik des 19. Jahrhunderts und hat als Reichsgründer und Machtpolitiker deutsche Geschichte geschrieben. Die private Welt, in der er lebte und aus der er Kraft schöpfte, blieb bislang eher im Dunkeln. Waltraut Engelberg beleuchtet dieses vernachlässigte Gebiet und erzählt von den prägenden Erlebnissen in Kindheit und Jugend, von den ersten Lieben, von der fast fünf Jahrzehnte währenden Ehe mit der tiefreligiösen und häuslichen Johanna von Puttkamer und vom Familienleben im Hause Bismarck.…mehr

  • Geräte: eReader
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 13.05MB
Produktbeschreibung
Ein einzigartiges Buch über die Bismarcks Otto von Bismarck ist die prägende Gestalt in der deutschen Politik des 19. Jahrhunderts und hat als Reichsgründer und Machtpolitiker deutsche Geschichte geschrieben. Die private Welt, in der er lebte und aus der er Kraft schöpfte, blieb bislang eher im Dunkeln. Waltraut Engelberg beleuchtet dieses vernachlässigte Gebiet und erzählt von den prägenden Erlebnissen in Kindheit und Jugend, von den ersten Lieben, von der fast fünf Jahrzehnte währenden Ehe mit der tiefreligiösen und häuslichen Johanna von Puttkamer und vom Familienleben im Hause Bismarck. Bismarck privat: Die lebhaften Schilderungen von Bismarcks Naturverbundenheit und Jagdleidenschaft, von häuslichen Gewohnheiten bei Tisch und in Gesellschaft gewähren überraschende Einblicke in den Alltag der Bismarcks, aber auch in das Seelenleben des "eisernen Kanzlers". Auf anschauliche, oft amüsante Weise tritt der Mensch Otto von Bismarck aus dem Schatten des Staatsmannes hervor. Aber auch Bismarcks Frau, Johanna von Puttkamer, wird ausführlich betrachtet. Johanna nahm an der politischen Welt ihres ehrgeizigen und weltläufigen Mannes nicht teil, sondern gab ihm die Ruhe zu Hause, die er offenbar brauchte. Waltraut Engelberg schreibt über viele neue Aspekte, die sie erst in den letzten Jahren untersucht hat, so z.B. die Einschränkungen des Privaten durch die aufkommenden Massenmedien, die Bismarcks im Krieg, die Familie auf Reisen, das Verhältnis der Eltern zu ihren Söhnen u.v.a. mehr.

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GB, GR, HR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Random House ebook
  • Seitenzahl: 240
  • Erscheinungstermin: 13.10.2014
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783641123727
  • Artikelnr.: 40899854
Autorenporträt
Waltraut Engelberg, geboren in Langenbielau in Schlesien, hat Germanistik in Leipzig studiert und dort auch promoviert. Sie hat zu Tucholsky und Toller veröffentlicht. Waltraut Engelberg ist die Witwe des renommierten Bismarck-Forschers Ernst Engelberg und lebt in Berlin.
Rezensionen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - Rezension
Frankfurter Allgemeine Zeitung | Besprechung von 31.03.2015

Überfüttertes Ottochen
Privatleben der Bismarcks

Bei genauerem Hinsehen bietet das eine oder andere Werk zum 200. Geburtstag Otto von Bismarcks nur alten Wein in neuen Schläuchen - was ein Genuss sein kann, aber nicht sein muss. Johannes Willms legt etwa seine Studie von 1997 über den "Dämon der Deutschen" nun als Paperback vor, ergänzt um ein Vorwort. Wenngleich die Wissenschaft seit den 1990er Jahren dem von Lothar Gall vorgegebenen Weg aus der Sackgasse heroisierender Verklärung und polemischer Ächtung gefolgt ist, hält Willms am Bild vom "Dämon" fest, der dem Nationalsozialismus und Hitler maßgeblich den Weg bereitet habe. Bismarcks Erbe habe einerseits der Ansicht Vorschub geleistet, dass "Antiparlamentarismus und der Glaube an eine charismatische Führergestalt" eine "Antwort auf die das Land bedrängenden Fragen" geben könnten. Andererseits habe er mit der Reichsgründung von 1871 das europäische Mächtegleichgewicht "mutwillig zerstört". Anregend, zugespitzt und sehr aufschlussreich, so rühmt der Verlag das Buch. Dem kann der Rezensent sich anschließen, auch wenn er die Kernthese dezidiert nicht teilt.

Von ganz anderem Zuschnitt, aber gleichwohl ein Wiederaufguss ist das Buch von Waltraut Engelberg über "Das private Leben der Bismarcks". Als Frucht einer jahrzehntelangen Beschäftigung an der Seite ihres Mannes, des Bismarck-Biographen Ernst Engelberg, stellt sie unter Rückgriff auf zwei frühere Bücher das Familienleben in den Mittelpunkt. Als Primärquellen dienen ihr vornehmlich die Brief- und Gesprächsbände aus den Gesammelten Werken. Die Sekundärliteratur wurde nur "nach Maßgabe der Kräfte befragt". Mit unverkennbarer Sympathie beschreibt sie Bismarck als "zielbewussten und energischen" Staatsmann, "einfühlsamen Ehemann" und "liebevollen, wenn auch nicht unkritischen Vater". Zu ertragen war sein konfliktgeladenes Leben nur, "wenn er sich mit Johanna ein familiäres Refugium schuf".

Wie gut beziehungsweise wie schlecht ihm das gelang, verdeutlicht die erstmals veröffentlichte Studie von Gabriele Hoffmann. Noch stärker als Engelberg konzentriert sie sich auf die fast fünfzig Jahre währende Ehe zwischen Otto und Johanna. Der Anspruch, die "Geschichte einer großen Liebe" zu erzählen und von Johanna das neue Bild einer "lebhaften, zunehmend urteilssicheren Frau" zu zeichnen, gelingt Hoffmann nur bedingt. Monatelange Trennungen während Bismarcks Zeit als Diplomat, Ministerpräsident und Reichskanzler, amouröse Abenteuer und die stetige Arbeitsüberlastung des Staatsmannes brachten das Gleichgewicht der Ehe ein ums andere Mal durcheinander. Krankheiten, Hypochondrien und Nervenleiden durchzogen ihrer beider Leben. "Harmonie im Haus", das war Johannas Ziel. Indem sie ihr "Ottochen" mit Dreimännerportionen überfütterte, glaubte sie, "das häusliche Leben friedlicher" zu gestalten. Dass sie damit seine Gesundheit ruinierte, nahm sie offenbar billigend in Kauf, weil - so der ungeheure Verdacht Hoffmanns - der "unbewegliche Koloss" von ihr "abhängig" war. Als ein neuer Arzt Bismarcks Leben in den 1880er Jahren mit radikalen Diätverordnungen rettete, fühlte sie sich als "Hüterin" seiner Gesundheit "entthront". Am 27. November 1894 erlosch das Licht eines schweren Lebens im Schatten eines großen Staatsmannes, der ihr am 30. Juli 1898 folgte.

ULRICH LAPPENKÜPER

Waltraut Engelberg: Das private Leben der Bismarcks. Pantheon Verlag, München 2014. 237 S., 14,99 [Euro].

Gabriele Hoffmann: Otto von Bismarck und Johanna von Puttkamer. Die Geschichte einer großen Liebe. Insel Verlag, Berlin 2014. 399 S., 24,95 [Euro].

Johannes Willms: Bismarck. Dämon der Deutschen. Anmerkungen zu einer Legende. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2015. 335 S., 12,90 [Euro].

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr
"Auf anschauliche, oft amüsante Weise tritt der Mensch Otto von Bismarck aus dem Schatten des Staatsmannes hervor." BM - Buch-Magazin, 04/15