20,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
  • Buch mit Leinen-Einband

Wie soll und will ich leben? - Thoreau sucht eine Antwort auf diese Frage und zieht sich für zwei Jahre in eine selbstgebaute Blockhütte am Walden-See zurück. 'Walden oder Leben in den Wäldern' ist das Buch dieses Experiments. Thoreau zeigt darin, dass der Weg zu sich selbst bei den einfachen Dingen und einer gelasseneren Gangart beginnt. Kunstvoller Essay und erzählende Prosa in einem ist 'Walden' eine höchst vergnügliche Lektüre und ein veritables Handbuch des Glücks."…mehr

Produktbeschreibung
Wie soll und will ich leben? - Thoreau sucht eine Antwort auf diese Frage und zieht sich für zwei Jahre in eine selbstgebaute Blockhütte am Walden-See zurück. 'Walden oder Leben in den Wäldern'
ist das Buch dieses Experiments. Thoreau zeigt darin, dass der Weg zu sich selbst bei den einfachen Dingen und einer gelasseneren Gangart beginnt. Kunstvoller Essay und erzählende Prosa in einem ist 'Walden' eine höchst vergnügliche Lektüre und ein veritables Handbuch des Glücks."
  • Produktdetails
  • Verlag: Diogenes
  • Originaltitel: Walden or, Life in the Woods
  • Seitenzahl: 496
  • Erscheinungstermin: 25. März 2015
  • Deutsch
  • Abmessung: 188mm x 121mm x 30mm
  • Gewicht: 433g
  • ISBN-13: 9783257069327
  • ISBN-10: 3257069324
  • Artikelnr.: 41761101
Autorenporträt
Henry David Thoreau, geboren 1817 in Concord, Massachusetts, hat seine Heimatstadt nur für einen zweijährigen Studienaufenthalt am Harvard College verlassen. Eine Zeitlang war er Privatsekretär Ralph Waldo Emersons. 1845 bezog er eine selbstgebaute Blockhütte am Walden-See, in der er zwei Jahre zurückgezogen lebte. Nach seiner Rückkehr arbeitete er als Landvermesser und engagierte sich bis zu seinem Tod gegen die Sklaverei. Thoreau starb 1862 an Tuberkulose.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur TAZ-Rezension

Dirk Knipphals gibt zu, dass er dieses Buch beim ersten Lesen vor zwanzig Jahren völlig verkannt hat. Als altväterlich habe er damals das Buch verschmäht und seinen "Experimentalcharakter" überhaupt nicht wahrgenommen. Tatsächlich beschreibe Henry David Thoreau, wie er selbst zu einer Zeit als es die großen Abenteuer im Westen der USA zu bestehen galt, einfach in den nächsten Wald zieht und sich dort eine Hütte baut. Dabei, betont Knipphals, sei Thoreau kein Aussteiger, sondern vielmehr einer, der versucht, sich selbst und seiner Zeit näher auf den Grund zu kommen, indem er sich selbst "etwas entrückt". Was Thoreau mit "Walden" geliefert habe, sei sozusagen eine "Ethnologie des Inlands". "Eine unbedingt lohnende Lektüre", leistet der Rezensent also Abbitte.

© Perlentaucher Medien GmbH