10,99
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Ein grandioses Porträt des weltberühmten Dichters. Wer war Rainer Maria Rilke? Zeitgenossen priesen und höhnten ihn; nach Goethe ist er der meistgelesene deutschsprachige Dichter weltweit. In den ersten Lebensjahren als Mädchen erzogen, später der frömmelnden Bigotterie der Mutter ausgeliefert, entwickelte Rilke ein höchst ambivalentes Bild vom weiblichen Geschlecht. Frauen verdankt er, der Rastlose, lebenslange Förderung und Unterstützung; sie hingegen verdanken ihm die schönsten Gedichte und Widmungen. Fritz J. Raddatz beschreibt Rilke auf furiose und auch bewegende Weise. Eindrücklich…mehr

Produktbeschreibung
Ein grandioses Porträt des weltberühmten Dichters.
Wer war Rainer Maria Rilke? Zeitgenossen priesen und höhnten ihn; nach Goethe ist er der meistgelesene deutschsprachige Dichter weltweit. In den ersten Lebensjahren als Mädchen erzogen, später der frömmelnden Bigotterie der Mutter ausgeliefert, entwickelte Rilke ein höchst ambivalentes Bild vom weiblichen Geschlecht. Frauen verdankt er, der Rastlose, lebenslange Förderung und Unterstützung; sie hingegen verdanken ihm die schönsten Gedichte und Widmungen.
Fritz J. Raddatz beschreibt Rilke auf furiose und auch bewegende Weise. Eindrücklich schildert er den Einfluss der emotionalen Quellen auf das Werk des Dichters.
  • Produktdetails
  • rororo Taschenbücher Bd.26993
  • Verlag: Rowohlt Tb.
  • 2. Aufl.
  • Seitenzahl: 240
  • Erscheinungstermin: 18. Dezember 2015
  • Deutsch
  • Abmessung: 190mm x 113mm x 20mm
  • Gewicht: 195g
  • ISBN-13: 9783499269936
  • ISBN-10: 3499269937
  • Artikelnr.: 42732013
Autorenporträt
Raddatz, Fritz J.
Fritz J. Raddatz ist der widersprüchlichste deutsche Intellektuelle seiner Generation: eigensinnig, geistreich, gebildet, streitbar und umstritten. Geboren 1931 in Berlin, von 1960 bis 1969 stellvertretender Leiter des Rowohlt Verlages. Von 1977 bis 1985 Feuilletonchef der ZEIT. 1986 wurde ihm von Fran_ois Mitterrand der Orden «Officier des Arts et des Lettres» verliehen. Von 1969 bis 2011 war er Vorsitzender der Kurt-Tucholsky-Stiftung, Herausgeber von Tucholskys «Gesammelten Werken», Autor in viele Sprachen übersetzter Romane und eines umfangreichen essayistischen Werks. 2010 erschienen seine hochgelobten und viel diskutierten «Tagebücher 1982-2001». Im selben Jahr wurde Raddatz mit dem Hildegard-von-Bingen-Preis für Publizistik ausgezeichnet. Zuletzt erschien von ihm «Jahre mit Ledig». Der Autor verstarb im Februar 2015.
Rezensionen
Raddatz' biographischer Essay lässt im Leser nicht einen Augenblick der Langeweile aufkommen. Er überrollt den Leser mit einer dynamischen Sprache. FAZ