«Unser Ja zum neuen Deutschland» - Dust, Martin
126,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Bequeme Ratenzahlung möglich!
ab 6,19 € monatlich
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Martin Dust analysiert in seiner mentalitätsgeschichtlichen Studie das "weltanschauliche Gepäck" katholischer Erwachsenenbildung aus einer ideologiekritischen Perspektive von der Endphase der Weimarer Republik im Übergang zur Nazi-Diktatur. Als Quellen dienen die Zeitschrift Prediger und Katechet , das grundlegende Periodikum Volkstum und Volksbildung des Zentralbildungsausschusses der katholischen Verbände Deutschlands (1919-1934) sowie der Nachlass des Schriftleiters und Erwachsenenbildners Emil Ritter (1881-1968). Ritter war über vier politische Systeme hinweg in einflussreichen Positionen…mehr

Produktbeschreibung
Martin Dust analysiert in seiner mentalitätsgeschichtlichen Studie das "weltanschauliche Gepäck" katholischer Erwachsenenbildung aus einer ideologiekritischen Perspektive von der Endphase der Weimarer Republik im Übergang zur Nazi-Diktatur. Als Quellen dienen die Zeitschrift Prediger und Katechet , das grundlegende Periodikum Volkstum und Volksbildung des Zentralbildungsausschusses der katholischen Verbände Deutschlands (1919-1934) sowie der Nachlass des Schriftleiters und Erwachsenenbildners Emil Ritter (1881-1968). Ritter war über vier politische Systeme hinweg in einflussreichen Positionen tätig, unter anderem 1933/34 als Chefredakteur der durch Franz von Papen dominierten Tageszeitung Germania . Die Darstellung zeigt auf, dass die katholische Erwachsenenbildung aufgrund ihrer nationalen, völkischen und antidemokratischen Grundmuster einen verhängnisvollen Beitrag zur Machteroberung und Systemstabilisierung der Nazi-Diktatur leistete.
  • Produktdetails
  • Studien zur Bildungsreform .49
  • Verlag: Peter Lang Ltd. International Academic Publishers
  • Artikelnr. des Verlages: .55693, 55693
  • Neuausg.
  • Seitenzahl: 632
  • Erscheinungstermin: 12. März 2007
  • Deutsch
  • Abmessung: 210mm x 149mm x 36mm
  • Gewicht: 840g
  • ISBN-13: 9783631556931
  • ISBN-10: 3631556934
  • Artikelnr.: 26203289
Autorenporträt
Der Autor: Martin Dust, geboren 1962; Studium der Theologie, der Geschichts- und der Erziehungswissenschaft in Paderborn, Freiburg im Breisgau, Eichstätt und Münster; Diplom-Theologe/Diplom-Pädagoge; Promotion an der Fakultät für Kulturwissenschaften der Universität Paderborn; Direktor der Volkshochschule des Kreises Olpe und Lehrbeauftragter am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Paderborn; Veröffentlichungen zur Erwachsenenbildung und Historischen Bildungsforschung.
Inhaltsangabe
Aus dem Inhalt : Historische, pädagogische und organisatorische Kontexte - Leitvorstellungen und Denkfiguren des katholischen Milieus anhand Predigt, Katechese und Vortrag in Kirche und Vereinen - Gesellschaftsbild, Grundmuster, Formen und Methoden katholischer Erwachsenenbildung im Zentralbildungsausschuss der katholischen Verbände Deutschlands (1919-1934) - Ideologisch-kulturelle Positionen im Leben und Werk des Erwachsenenbildners und Publizisten Emil Ritter (1881-1968) als Repräsentant katholischer Erwachsenenbildung.
Rezensionen
"Martin Dusts lesenswerte, quellengesättigte...Studie stellt einen wichtigen Baustein und Fortschritt in der Erwachsenenbildung dar..." (Paul Ciupke, Erwachsenenbildung)
"Das 631 Seiten umfassende Werk von Martin Durst verdient wegen gründlicher Quellenforschung und streng auf Objektivität bedachter Reflexion unter der Flut von Literaturwerken zum Thema Kirche und Drittes Reich einen vorrangigen Platz. (Georg Denzler, Das Historisch-Politische Buch)
"Martin Dusts Arbeit enthält wertvolle publikationshistorische Details und quellenhistorische Inhalte und füllt unzweifelhaft eine historiographische Forschungslücke. Vor diesem Hintergrund empfiehlt sich die Lektüre des Buches sowohl für Wissenschaftler als auch für interessierte Laien." (Gudrun Hackenberg, Erziehungswissenschaftliche Revue)
"Nichtsdestoweniger ist diese Publikation als ausserordentlich wichtige historische Arbeit zu werten, weil sie den antidemokratischen Charakter der katholischen Erwachsenenbildung in den Denkmustern führender Vertreter und zentraler Publikationsorgane für die Weimarer Republik und den Nationalsozialismus minuziös aufbereitet und so die Affinitäten mit dem Nationalsozialismus in der Kontinuitätsdimension in den Vordergrund stellt." (Klaus Heuer, Report Zeitschrift für Weiterbildungsforschung)
"Dem Autor ist summa summarum eine eindrucksvolle Analyse gelungen, welcher - dies wird schon nach wenigen Seiten der Lektüre deutlich - mehr als ausschliesslich historische Relevanz zukommt. Die ausführliche Bearbeitung des erziehungswissenschaftlichen Forschungsdesiderates erfolgt in fundierter und prägnanter Weise..." (Sven Kluge, www.socialnet.de)…mehr