29,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

"Prominenz" ist ein bedeutender gesellschaftlicher Faktor. Aber worauf gründet das Phänomen der medienvermittelten Prominenz, was unterscheidet sie von Ruhm, Startum und Elite?
Dieses Buch nähert sich der Thematik theoretisch und schließt damit eine Lücke in der kommunikationswissenschaftlichen Forschung. Die Autorin Setzt sich mit den empirischen Befunden zu Prominenz auseinander und stellt ein Modell der Erschaffung, der Erhaltung, der Inszenierung und der Einsatz- Strategien von Prominenz zur Diskussion.…mehr

Produktbeschreibung
"Prominenz" ist ein bedeutender gesellschaftlicher Faktor. Aber worauf gründet das Phänomen der medienvermittelten Prominenz, was unterscheidet sie von Ruhm, Startum und Elite?

Dieses Buch nähert sich der Thematik theoretisch und schließt damit eine Lücke in der kommunikationswissenschaftlichen Forschung. Die Autorin Setzt sich mit den empirischen Befunden zu Prominenz auseinander und stellt ein Modell der Erschaffung, der Erhaltung, der Inszenierung und der Einsatz- Strategien von Prominenz zur Diskussion.
  • Produktdetails
  • Forschungsfeld Kommunikation Bd.25
  • Verlag: Uvk
  • Seitenzahl: 316
  • Erscheinungstermin: 10. März 2008
  • Deutsch
  • Abmessung: 213mm x 149mm x 22mm
  • Gewicht: 449g
  • ISBN-13: 9783867640060
  • ISBN-10: 3867640068
  • Artikelnr.: 22812950
Autorenporträt
Julia Wippersberg arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien sowie als Leiterin des MediaWatch Instituts für Medienanalysen, einem Tochterunternehmen der Austria Presse Agentur.
Rezensionen
Festzuhalten bleibt, dass Wippersberg sich umfassend mit dem bisher viel zu wenig beleuchteten Untersuchungsfeld Prominenz und Stars auseinandergeSetzt und die zentralen Probleme daran für Kommunikations- und Medienwissenschaft detailliert herausgearbeitet hat. Ihre Arbeit soll und kann somit als Plafond für weitere, auch empirisch abgesicherte Studien dienen. (pr-guide.de, 10.12.2007)