34,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Durch die Erweiterung und Vertiefung der EU werden soziale Ungleichheiten zunehmend auf europäischer Ebene erzeugt und reguliert, Klassen- und Schichtungsstrukturen beschränken sich nicht mehr nur auf den nationalen Raum. Der Band beschreibt diesen innereuropäischen Strukturwandel und diskutiert dessen Bedeutung für Theorie und Praxis der Sozialforschung. Mit Beiträgen von Gabriele Bischoff, Sebastian Büttner, Jan Delhey, Jürgen Gerhards, Marco Härpfer, Max Haller, Martin Heidenreich, Ulrich Kohler, Christian Lahusen, Steffen Mau, Richard Münch, Angelika Poferl, Johannes Schwarz und Roland Verwiebe.…mehr

Produktbeschreibung
Durch die Erweiterung und Vertiefung der EU werden soziale Ungleichheiten zunehmend auf europäischer Ebene erzeugt und reguliert, Klassen- und Schichtungsstrukturen beschränken sich nicht mehr nur auf den nationalen Raum. Der Band beschreibt diesen innereuropäischen Strukturwandel und diskutiert dessen Bedeutung für Theorie und Praxis der Sozialforschung. Mit Beiträgen von Gabriele Bischoff, Sebastian Büttner, Jan Delhey, Jürgen Gerhards, Marco Härpfer, Max Haller, Martin Heidenreich, Ulrich Kohler, Christian Lahusen, Steffen Mau, Richard Münch, Angelika Poferl, Johannes Schwarz und Roland Verwiebe.
  • Produktdetails
  • Verlag: Campus Verlag
  • Seitenzahl: 363
  • Erscheinungstermin: 13. März 2006
  • Deutsch
  • Abmessung: 214mm x 142mm x 24mm
  • Gewicht: 498g
  • ISBN-13: 9783593380407
  • ISBN-10: 3593380404
  • Artikelnr.: 20765478
Autorenporträt
Martin Heidenreich ist Jean- Monnet-Professor für Sozialwissenschaftliche Europaforschung an der Universität Bamberg.
Inhaltsangabe
Einleitung
Martin Heidenreich

VON EUROPÄISCHEN GESELLSCHAFTEN ZUR EUROPÄISCHEN GESELLSCHAFT?
EUROPA ALS HERAUSFORDERUNG FÜR DIE SOZIALSTRUKTURANALYSE UND UNGLEICHHEITSFORSCHUNG

Die Europäisierung sozialer Ungleichheiten zwischen nationaler Solidarität,
europäischer Koordinierung und globalem Wettbewerb
Martin Heidenreich

Die europäische Teilung der Arbeit
Was können wir von Emile Durkheim lernen?
Richard Münch und Sebastian Büttner

Grenzbildung, Homogenisierung, Strukturierung
Die politische Erzeugung einer europäischen Ungleichheitsstruktur
Steffen Mau

DIE EUROPÄISIERUNG DER STRUKTUREN SOZIALER UNGLEICHHEITEN

Wie gleich ist Europa? Empirische Befunde zur Entwicklung der
Einkommensungleichheiten in den bisherigen EU-Mitgliedsstaaten
Marco Härpfer und Johannes Schwarze

Transnationale Mobilität innerhalb Europas und soziale Ungleichheit
Roland Verwiebe

DIE DISKURSIVE KONSTRUKTION SOZIALER UNGLEICHHEITEN IN EUROPA:
FORMEN UND GRENZEN EINER EUROPÄISCHEN SOLIDARITÄT

Theorien sozialer Ungleichheit im nationalen und im europäischen Kontext
Eine wissenssoziologische Analyse
Max Haller

Solidarität ohne Grenzen? Probleme sozialer Ungleichheit und Teilhabe in europäischer Perspektive
Angelika Poferl

Europäische versus nationale Gleichheit
Die Akzeptanz der Freizügigkeitsregel für Arbeitskräfte in den Mitglieds- und Beitrittsländern der Europäischen Union
Jürgen Gerhards

Die offene Methode der Koordinierung
Ein europäisches Instrument zur Modernisierung nationaler Sozial- und Beschäftigungsordnungen?
Martin Heidenreich und Gabriele Bischoff

Die öffentlichen Debatten zur Arbeitslosigkeit zwischen nationaler Disparität und europäischer Uniformität
Christian Lahusen

Europäisierung sozialer Ungleichheit
Die Perspektive der Referenzgruppen-Forschung
Jan Delhey und Ulrich Kohler

Autorinnen und Autoren
Rezensionen
"Der Band wird sicherlich von all jenen mit Gewinn gelesen werden, die das Ende des Jahrzehnte währenden Schweigens der Soziologie zum Prozess der europäischen Integration erwartunsvoll begrüßen." (Kölner Zeitschrift für Soziologie)