20,00 €
versandkostenfrei*
inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
  • Gebundenes Buch

Wie ist es möglich, glücklich zu sein?Das ist die zentrale Frage, mit der sich die beiden Protagonistinnen aus "Weiter." auseinandersetzen. Nehmen wir Veronika: Sie war in ihrer Kindheit und Jugend Gewalt und Lieblosigkeit ausgesetzt, wovon wir auf den ersten Seiten des Romans erfahren. - Und nehmen wir Robert: Er wurde gerade von seinem langjährigen Partner verlassen, der sich in eine Amour fou mit einem 18-Jährigen gestürzt hat. Aufgelöst und am Boden zerstört trifft er im Mai 1986 in einem Westberliner Café auf Veronika. Von da an geht es aufwärts, es kommt Hoffnung auf - es geht…mehr

Produktbeschreibung
Wie ist es möglich, glücklich zu sein?Das ist die zentrale Frage, mit der sich die beiden Protagonistinnen aus "Weiter." auseinandersetzen. Nehmen wir Veronika: Sie war in ihrer Kindheit und Jugend Gewalt und Lieblosigkeit ausgesetzt, wovon wir auf den ersten Seiten des Romans erfahren. - Und nehmen wir Robert: Er wurde gerade von seinem langjährigen Partner verlassen, der sich in eine Amour fou mit einem 18-Jährigen gestürzt hat. Aufgelöst und am Boden zerstört trifft er im Mai 1986 in einem Westberliner Café auf Veronika. Von da an geht es aufwärts, es kommt Hoffnung auf - es geht weiter.Veronikas harte Schale beginnt zu bröckeln, und Roberts Ballast fällt langsam von ihm ab. Die beiden Unbekannten ziehen sich gegenseitig aus der Misere. Nach und nach nehmen ihre Wünsche und Sehnsüchte Gestalt an: ein Leben mit Liebe, Sicherheit und Geborgenheit. Veronika und Robert müssen ihr Leben in die Hand nehmen: Was können sie für sich tun? Und: Wofür entscheiden sie sich?
Autorenporträt
Jonigk, ThomasThomas Jonigk, geboren 1966 in Eckernförde, ist Schriftsteller sowie Schauspiel- und Opernregisseur. Seine Theaterstücke sind in zahlreiche Sprachen übersetzt und werden kontinuierlich (auch von ihm selbst) inszeniert. Eine erste Sammlung ist 2008 bei Droschl unter dem Titel "Theater eins" erschienen. Sein Romandebüt "Jupiter" veröffentlichte Jonigk 1999, gefolgt von "Vierzig Tage" (Droschl 2006), wofür er 2009 (gemeinsam mit seinem Übersetzer Bernard Banoun) den Prix Amphi für den besten nicht-französischen Roman in französischer Übersetzung erhielt. 2013 bzw. 2016 publizierte er die Romane "Melodram" und "Liebesgeschichte" bei Droschl.
Rezensionen
»Eine vom ersten Satz an fesselnde Liebesgeschichte, sprachmächtig, tiefgründig und leichtfüßig, so plastisch sind Jonigks schlanke Tableaus. Eine wirkliche Empfehlung.« (Andreas Falentin, Deutsche Bühne) »Eine junge Frau sitzt in einem Berliner Café und will ihrem Leben ein Ende setzen. Den Strick dafür hat sie schon dabei. Dann kommt ein junger Mann und macht ihr einen Heiratsantrag. Thomas Jonigk erzählt eine tragische wie absurde Liebesgeschichte.« (Martin Becker, Deutschlandfunk Büchermarkt) »Was mich bei diesem Roman von Beginn an begeistert hat, ist Thomas Jonigks außergewöhnlicher Sprachwitz. "Weiter." besticht mit einer enormen Tiefe und Intensität.« (Marcus Kufner, Bücherkaffee) »Mit welchem Scharfsinn und Überlebenswillen Jonigk seine Figuren ausstattet, ist faszinierend, so kitschfrei wie berührend.« (Karin Cerny, profil) »Langsam schälen Veronika und Robert sich aus ihrer Vergangenheit. Mit großer Poesie schildert Jonigk ihre Gefühle, gibt ihnen eine Stimme.« (Laura Sophia Jung, taz)