Kanzlerin der Reserve - Demmer, Ulrike; Goffart, Daniel
Zur Bildergalerie
Marktplatzangebote
4 Angebote ab € 4,90 €

    Gebundenes Buch

Ulrike Demmer und Daniel Goffart haben sich auf die Spur der ersten deutschen Verteidigungsministerin gesetzt und ein kritisches Porträt der prominenten CDU-Politikerin verfasst. Die beiden Berliner Korrespondenten zeichnen den Lebensweg der streitbaren Tochter des langjährigen niedersächsischen Ministerpräsidenten Ernst Albrecht nach und erzählen, wie aus dem braven "Röschen" eine Ärztin, siebenfache Mutter und gewiefte Ministerin wurde. Geschildert wird die Karriere einer modernen Frau, die sich nie auf eine Rolle reduzieren ließ und die als kritische Konservative das traditionelle…mehr

Produktbeschreibung
Ulrike Demmer und Daniel Goffart haben sich auf die Spur der ersten deutschen Verteidigungsministerin gesetzt und ein kritisches Porträt der prominenten CDU-Politikerin verfasst. Die beiden Berliner Korrespondenten zeichnen den Lebensweg der streitbaren Tochter des langjährigen niedersächsischen Ministerpräsidenten Ernst Albrecht nach und erzählen, wie aus dem braven "Röschen" eine Ärztin, siebenfache Mutter und gewiefte Ministerin wurde. Geschildert wird die Karriere einer modernen Frau, die sich nie auf eine Rolle reduzieren ließ und die als kritische Konservative das traditionelle Familienbild der CDU revolutionierte. Jetzt muss sie als erste Frau an der Spitze des Verteidigungsministeriums über Bundeswehreinsätze in Krisenregionen und damit über Leben und Tod entscheiden. Ursula von der Leyen sitzt auf einem politischen Schleudersitz und verfolgt mit geballter Energie und brennendem Ehrgeiz ihr Lebensziel, Deutschlands mächtigste Frau zu werden.
  • Produktdetails
  • Verlag: Berlin Verlag
  • Seitenzahl: 240
  • Erscheinungstermin: 5. März 2015
  • Deutsch
  • Abmessung: 210mm x 132mm x 24mm
  • Gewicht: 394g
  • ISBN-13: 9783827012760
  • ISBN-10: 3827012767
  • Artikelnr.: 41857134
Autorenporträt
Demmer, Ulrike
Ulrike Demmer arbeitete nach Stationen beim RBB und beim ZDF sieben Jahre für den SPIEGEL, wo sie sich als Spezialistin für Verteidigungs- und Sicherheitspolitik einen Namen machte. Für ihre politischen Reportagen wurde Demmer 2011 mit dem Henri-Nannen-Preis und dem Deutschen Reporter-Preis ausgezeichnet. Seit Juni 2016 ist sie stellvertretende Sprecherin der Bundesregierung.

Goffart, Daniel
Daniel Goffart begann als Rechtsanwalt und arbeitete im Management eines deutschen Konzerns. Goffart leitete später beim Handelsblatt das Ressort »Wirtschaft & Politik« und ist heute Chefkorrespondent beim Nachrichtenmagazin FOCUS in Berlin. Er hat den Aufstieg von Ursula von der Leyen über Jahre verfolgt und viele Gespräche mit der CDU-Politikerin geführt. Im Piper Verlag erschien sein Buch »Das Ende der Mittelschicht« (2019).
Rezensionen
"Ulrike Demmer und Daniel Goffart haben sich auf die Spur der ersten deutschen Verteidigungsministerin gesetzt und ein kritisches Porträt der prominenten CDU-Politikerin verfasst. Sie zeichnen den Lebensweg der streitbaren Tochter des langjährigen niedersächsischen Ministerpräsidenten Ernst Albrecht nach und erzählen, wie aus dem braven 'Röschen' eine Ärztin, siebenfache Mutter und gewiefte Ministerin wurde.", radio eins, Sonja Koppitz, 09.03.2015

Perlentaucher-Notiz zur WELT-Rezension

Robin Alexander verharrt für seine Rezension zweier Bücher über Ursula von der Leyen konsequent in der Tennis-Metapher: man könne sich die Autoren-Duos Peter Dausend und Elisabeth Niejahr von der "Zeit" und Ulrike Demmer und Daniel Goffart vom "Focus" wie Teams vorstellen, die sehr unterschiedlich das gleiche Match bestreiten, so der Rezensent. Demmer und Goffart gehen klassisch chronologisch vor, behandeln deshalb auch Ereignisse, die bereits etwas altbacken wirken, liefern dadurch aber einen vollständigen Überblick über die Karriere von der Leyens, wobei sie "das Primat der Öffentlichkeitsarbeit" durchaus kritisch betrachten, fasst Alexander zusammen. "Kanzlerin der Reserve" mag in Formfragen weniger ambitioniert sein als die Konkurrenz, dafür halten die Autoren die angemessenere Distanz zur Politikerin, erklärt der Rezensent.

© Perlentaucher Medien GmbH