19,95
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Fast ein halbes Jahrhundert verlief die heißeste Front im Kalten Krieg quer durch Berlin. Von Sommer 1945 bis 1990 lieferten sich die Geheimdienste von Nato und Warschauer Pakt hier ein fortwährendes Duell im Dunklen. Doch auch deutsche Spione mischten auf beiden Seiten mit: Erich Mielkes Stasi und Reinhard Gehlens Bundesnachrichtendienst zum Beispiel. Der Bau der Mauer 1961 veränderte die politische Situation. Dennoch blieb Berlin bis zur Friedlichen Revolution die Hauptstadt der Spione. Der Journalist Sven Felix Kellerhoff und der Historiker Bernd von Kostka beschreiben die spektakulären…mehr

Produktbeschreibung
Fast ein halbes Jahrhundert verlief die heißeste Front im Kalten Krieg quer durch Berlin. Von Sommer 1945 bis 1990 lieferten sich die Geheimdienste von Nato und Warschauer Pakt hier ein fortwährendes Duell im Dunklen.
Doch auch deutsche Spione mischten auf beiden Seiten mit: Erich Mielkes Stasi und Reinhard Gehlens Bundesnachrichtendienst zum Beispiel. Der Bau der Mauer 1961 veränderte die politische Situation. Dennoch blieb Berlin bis zur Friedlichen Revolution
die Hauptstadt der Spione. Der Journalist Sven Felix Kellerhoff und der Historiker Bernd von Kostka beschreiben die spektakulären Erfolge verschiedener Geheimdienste in der Stadt und ihr Scheitern bei anderen Vorhaben.
  • Produktdetails
  • Verlag: Berlin Story Verlag
  • 2. Aufl.
  • Seitenzahl: 296
  • Erscheinungstermin: 15. Juli 2016
  • Deutsch
  • Abmessung: 205mm x 126mm x 25mm
  • Gewicht: 394g
  • ISBN-13: 9783957230874
  • ISBN-10: 395723087X
  • Artikelnr.: 44998000
Autorenporträt
Kellerhoff,, Sven Felix
Sven Felix Kellerhoff, Jahrgang 1971, absolvierte nach dem Studium der Neueren und Alten Geschichte und des Medienrechts die Berliner Journalisten-Schule. Seit 2003 ist er Leitender Redakteur für Zeit- und Kulturgeschichte der Mediengruppe WELTN24.

von Kostka, Bernd
Bernd von Kostka, Jahrgang 1962, studierte Geschichte und Politikwissenschaft sowie Öffentliches Recht. Seit 1994 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Kurator, seit April 2016 kommissarischer Direktor des AlliiertenMuseums Berlin.