Der Mond ist ein Berliner - Harmsen, Torsten
14,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2020
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Wer Berlin verstehen will, der sollte dieses Buch lesen. Torsten Harmsen, langjähriger Redakteur der "Berliner Zeitung", erforscht die Abgründe des Hauptstadtalltags und versucht, sich einen Reim auf die Eigenarten seiner Mit-Berliner zu machen. Ob es um geheime Raumstationen geht, um undankbare Möwen oder kuriose S-Bahngespräche - nichts ist ihm zu abseitig, um nicht einen Funken Welterkenntnis daraus zu schlagen. Ironische Distanz, gepaart mit Herzlichkeit und Witz, machen die Texte von Torsten Harmsen zu einem kurzweiligen und erhellenden Lesevergnügen ... "Es sind alles Momentaufnahmen -…mehr

Produktbeschreibung
Wer Berlin verstehen will, der sollte dieses Buch lesen. Torsten Harmsen, langjähriger Redakteur der "Berliner Zeitung", erforscht die Abgründe des Hauptstadtalltags und versucht, sich einen Reim auf die Eigenarten seiner Mit-Berliner zu machen. Ob es um geheime Raumstationen geht, um undankbare Möwen oder kuriose S-Bahngespräche - nichts ist ihm zu abseitig, um nicht einen Funken Welterkenntnis daraus zu schlagen.
Ironische Distanz, gepaart mit Herzlichkeit und Witz, machen die Texte von Torsten Harmsen zu einem kurzweiligen und erhellenden Lesevergnügen ...
"Es sind alles Momentaufnahmen - doch in der Summe werden die so etwas wie ein Großstadtroman. Langzeitstudien unseres Großstadtlebens en miniature."
Thomas Böhm, radio eins (über Torsten Harmsens "Neulich in Berlin")
  • Produktdetails
  • Verlag: Berlin Edition Im Bebra Verlag
  • Artikelnr. des Verlages: 70242
  • Seitenzahl: 224
  • Erscheinungstermin: 15. September 2019
  • Deutsch
  • Abmessung: 191mm x 113mm x 20mm
  • Gewicht: 247g
  • ISBN-13: 9783814802428
  • ISBN-10: 381480242X
  • Artikelnr.: 56412755
Autorenporträt
Torsten Harmsen, geboren 1961 in Berlin, lernte Schriftsetzer und studierte Journalismus. Seit 1988 arbeitet er als Redakteur in der Berliner Zeitung, zuletzt im Feuilleton und im Wissenschaftsressort. In seinen wöchentlichen Glossen betrachtet er die Hauptstadt aus der Sicht eines Ur-Berliners. Zuletzt erschien von ihm im be.bra verlag »Neulich in Berlin - Kurioses aus dem Hauptstadt-Kaff«.