Glück allein reicht nicht - Stobwasser, Kurt
24,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Fünf Jahre als deutscher Kriegsgefangener in zehn russischen Lagern - eindrucksvoll dokumentiert Kurt Stobwasser seine Erlebnisse in russischer Kriegsgefangenschaft. Mit der Spannung eines Kriminalromans erzählt der Autor die Geschichte von seiner Gefangennahme nach dem Krieg im Mai 1945 bis zu seiner Entlassung Weihnachten 1949. Zahlreiche Fluchtversuche misslangen, viermal entging er mit knapper Not seiner Erschießung. Doch wann immer sich ihm die Gelegenheit bot, nahm er sein Schicksal in die Hand und versuchte mit Erfindungsreichtum und Eigeninitiative seine Lebensbedingungen im Lager…mehr

Produktbeschreibung
Fünf Jahre als deutscher Kriegsgefangener in zehn russischen Lagern - eindrucksvoll dokumentiert Kurt Stobwasser seine Erlebnisse in russischer Kriegsgefangenschaft. Mit der Spannung eines Kriminalromans erzählt der Autor die Geschichte von seiner Gefangennahme nach dem Krieg im Mai 1945 bis zu seiner Entlassung Weihnachten 1949. Zahlreiche Fluchtversuche misslangen, viermal entging er mit knapper Not seiner Erschießung. Doch wann immer sich ihm die Gelegenheit bot, nahm er sein Schicksal in die Hand und versuchte mit Erfindungsreichtum und Eigeninitiative seine Lebensbedingungen im Lager maßgeblich zu beeinflussen. "Glück allein reicht nicht" ist das ergreifende Dokument eines Zeitzeugen, der seine Jugend als grausame Konsequenz des Zweiten Weltkrieges in Gefangenschaft verbringen musste. Mit der authentischen Schilderung seiner unvergesslichen Erlebnisse liefert der Autor einen bedeutenden Beitrag zur Dokumentation dieser Zeit.
  • Produktdetails
  • Verlag: Pro Business
  • Artikelnr. des Verlages: 13819
  • 1., Aufl.
  • Seitenzahl: 249
  • Erscheinungstermin: Januar 2013
  • Deutsch
  • Abmessung: 218mm x 151mm x 27mm
  • Gewicht: 474g
  • ISBN-13: 9783863863975
  • ISBN-10: 3863863976
  • Artikelnr.: 37013933
Autorenporträt
Kurt Stobwasser, 1924 als Sohn einer Kaufmannsfamilie in Hamburg-Bergedorf geboren, geriet als 20-jähriger in russische Kriegsgefangenschaft. Nach seiner Rückkehr wurde er Außenhandelskaufmann und ging 1952 für ein Hamburger Unternehmen nach Südamerika, wo er sieben Jahre die Exportabteilung für deutsche Straßenbaumaschinen leitete. Seit 1964 lebte er mit seiner Familie als selbstständiger Wirtschaftsberater in München. Sechs Jahrzehnte nach seiner Gefangenschaft beschloss Kurt Stobwasser, dieses Buch zu schreiben, um seine unvergesslichen Erlebnisse auch Menschen, die nie einen Krieg und seine vielfältigen Folgen erleben mussten, zugänglich zu machen. Vor allem die heutige Generation wollte er ermutigen, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Kurt Stobwasser starb im März 2011 im Alter von 86 Jahren.