29,95
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Friedrich Alfred Krupp war der bedeutendste deutsche Industrielle an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert und der reichste Mann Deutschlands. Gleichwohl hat er bis heute keinen Biographen gefunden. Dieses Buch geht dem Leben des Unternehmers nach, seiner Rolle in Politik, Wirtschaft und Rüstung, aber auch seiner Tätigkeit als Mäzen und Stifter sowie seiner Arbeit als Naturwissenschaftler. Wer war dieser Mann, der meist nur als "unglücklicher" Sohn Alfred Krupps wahrgenommen wird oder als egoistischer "Händler des Todes", der seine Beziehungen zu Kaiser Wilhelm II. ausnutzte, um lukrative…mehr

Produktbeschreibung
Friedrich Alfred Krupp war der bedeutendste deutsche Industrielle an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert und der reichste Mann Deutschlands. Gleichwohl hat er bis heute keinen Biographen gefunden. Dieses Buch geht dem Leben des Unternehmers nach, seiner Rolle in Politik, Wirtschaft und Rüstung, aber auch seiner Tätigkeit als Mäzen und Stifter sowie seiner Arbeit als Naturwissenschaftler. Wer war dieser Mann, der meist nur als "unglücklicher" Sohn Alfred Krupps wahrgenommen wird oder als egoistischer "Händler des Todes", der seine Beziehungen zu Kaiser Wilhelm II. ausnutzte, um lukrative Waffengeschäfte zu betreiben? Auf der Grundlage zahlreicher neuer Quellen erforscht der Band die Biographie des mächtigsten deutschen Industriellen seiner Zeit, dessen angebliche Homosexualität und vermeintliche Orgien auf der Insel Capri zu Beginn des Jahrhunderts einen gewaltigen Skandal auslösten. Erstmals liegt damit ein wissenschaftlich fundiertes Portrait des Unternehmers vor, der das Kaiserreich wie kein anderer mitgeprägt hat.
  • Produktdetails
  • Verlag: Beck
  • Seitenzahl: 364
  • Erscheinungstermin: September 2010
  • Deutsch
  • Abmessung: 244mm x 169mm x 34mm
  • Gewicht: 740g
  • ISBN-13: 9783406606700
  • ISBN-10: 3406606709
  • Artikelnr.: 29016130
Autorenporträt
Michael Epkenhans leitet die Abteilung Forschung am Militärgeschichtlichen Forschungsamt (MGFA) in Potsdam und lehrt Geschichte an der Universität Hamburg. Er war lange Jahre Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter der Otto-von-Bismarck-Stiftung.