Variantenwörterbuch des Deutschen
39,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2020
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Diese vollständig neu bearbeitete, erweiterte und aktualisierte zweite Auflage des Variantenwörterbuchs des Deutschen ist das Ergebnis eines großen, trinationalen Forschungsprojekts und wurde an drei selbstständigen Arbeitsstellen in Deutschland (Universität Duisburg-Essen), Österreich (Universität Wien) und der Schweiz (Universität Basel) erarbeitet, in Zusammenarbeit mit Expertinnen und Experten weiterer Länder. Insgesamt war ein Team von über 40 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an der Neuauflage beteiligt. Die drei "Vollzentren" der deutschen Sprache Deutschland, Österreich und die…mehr

Produktbeschreibung
Diese vollständig neu bearbeitete, erweiterte und aktualisierte zweite Auflage des Variantenwörterbuchs des Deutschen ist das Ergebnis eines großen, trinationalen Forschungsprojekts und wurde an drei selbstständigen Arbeitsstellen in Deutschland (Universität Duisburg-Essen), Österreich (Universität Wien) und der Schweiz (Universität Basel) erarbeitet, in Zusammenarbeit mit Expertinnen und Experten weiterer Länder. Insgesamt war ein Team von über 40 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an der Neuauflage beteiligt. Die drei "Vollzentren" der deutschen Sprache Deutschland, Österreich und die Schweiz sowie die vier "Halbzentren" Liechtenstein, Luxemburg, Südtirol und Ostbelgien werden in der Zweitauflage um Einträge zu den "Viertelzentren" ergänzt: den deutschen Sprachgebieten in Rumänien, Namibia und den Mennonitensiedlungen in Mexiko. Zusätzlich zur nationalen Gliederung des Standarddeutschen trägt das Wörterbuch auch seiner arealen (regionalen) Differenzierung umfassend Rechnung. Für alle Zentren der deutschen Sprache sind gegenüber der ersten Auflage nicht nur zahlreiche Ergänzungen hinzugekommen, sondern auch Korrekturen aufgrund sprachlichen Wandels. Die vorliegende Auflage liefert somit ein umfassendes, zeitgemäßes Bild der nationalen und regionalen Vielfalt des Standarddeutschen. Sie enthält ca. 12.000 standardsprachliche Wörter und Wendungen mit national oder regional eingeschränkter Verbreitung oder mit Differenzen im Gebrauch sowie deren gemeindeutsche Entsprechungen. Sie basiert auf der Auswertung eines umfangreichen Quellenkorpus, auch aus dem Internet, für die Länder mit Deutsch als nationaler oder regionaler Amtssprache und für drei deutschsprachige Minderheiten mit standardsprachlichen Besonderheiten. Damit ist ein Wörterbuch verfügbar, das die Variation der deutschen Standardsprache systematisch und umfassend darstellt. Ein solches Wörterbuch existiert bisher noch für keine andere Sprache, obwohl es für alle Sprachen in Betracht kommt, die sich über mehrere Nationen erstrecken und nationale oder regionale Besonderheiten aufweisen. Das Wörterbuch ist daher von grundlegender wissenschaftlicher Bedeutung, nicht nur für die deutsche Lexikographie, sondern für die Sprachwissenschaft insgesamt. Es hat auch großen praktischen Wert, u.a. für Übersetzer, Autoren, Journalisten und Medienfachleute sowie Lehrer und Lerner des Deutschen, auch für 'Deutsch als Fremd- oder Zweitsprache', wie als Nachschlagewerk für Leser deutschsprachiger Literatur.
  • Produktdetails
  • Verlag: De Gruyter
  • 2. Aufl.
  • Erscheinungstermin: 23. Juli 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 241mm x 167mm x 58mm
  • Gewicht: 1781g
  • ISBN-13: 9783110340921
  • ISBN-10: 3110340925
  • Artikelnr.: 44381546
Autorenporträt
Ulrich Ammon, University of Duisburg-Essen, GER; Hans Bickel, University of Basel, SUI; Alexandra N. Lenz, University of Vienna, AUT.
Rezensionen
"Für deutsch-deutsche Grenzübertritte sprachlicher Art bietet das Variantenwörterbuch eine wertvolle Übersetzungshilfe, die den interkulturellen Dialog zwischen Erdäpfel- und Kartoffelkonsumenten sowie anderen Populationen unseres Sprachraums fördern wird. Es bereichert auch diejenigen, die zweckfrei schmökernd durch die abwechslungsreichen Landschaften der deutschen Sprache schlendern möchten."Wolfgang Krischke in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.01.2017, S. 10