189,00
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Bequeme Ratenzahlung möglich!
ab 9,22 monatlich
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Die Bundesregierung hat die VgV im Zuge der Vergaberechtsreform 2016 grundlegend überarbeitet: Die Regelungen der VOF und des zweiten Abschnitts der VOL/A sind in der VgV zusammengeführt und um zahlreiche Neuregelungen ergänzt worden. Für die Vergabepraxis hat die VgV daher erheblich an Bedeutung gewonnen. Mit der UVgO und der VergStatVO müssen Vergabestellen zudem komplett neue Regelwerke beachten.
Hervorzuheben sind die folgenden Neuerungen: - Neugestaltung der Verfahrensarten (Toolbox-Prinzip, Innovationspartnerschaft) - Neuordnung der Verfahrenskommunikation (E-Vergabe) -
…mehr

Produktbeschreibung
Die Bundesregierung hat die VgV im Zuge der Vergaberechtsreform 2016 grundlegend überarbeitet: Die Regelungen der VOF und des zweiten Abschnitts der VOL/A sind in der VgV zusammengeführt und um zahlreiche Neuregelungen ergänzt worden. Für die Vergabepraxis hat die VgV daher erheblich an Bedeutung gewonnen. Mit der UVgO und der VergStatVO müssen Vergabestellen zudem komplett neue Regelwerke beachten.

Hervorzuheben sind die folgenden Neuerungen:
- Neugestaltung der Verfahrensarten (Toolbox-Prinzip, Innovationspartnerschaft)
- Neuordnung der Verfahrenskommunikation (E-Vergabe)
- Neustrukturierung der Eignungsprüfung (Eignungskriterien, Eignungsleihe, Einheitliche Europäische Eigenerklärung)
- Neuregelungen zur Berücksichtigung von sozialen und ökologischen Aspekten
- Neue Anforderungen an die Festlegung von Zuschlagskriterien

Der Kommentar zur VgV/UVgO führt die hohe Qualität des Standardwerks zur VOL/A des Herausgebers Malte Müller-Wrede fort. Er erläutert die einzelnen Regelungen der VgV, UVgO und VergStatVO prägnant, praxisgerecht und fundiert. Die zahlreichen Neuerungen der Vergaberechtsreform 2016 und die aktuelle Rechtsprechung sind umfassend berücksichtigt. Sie erhalten hiermit ein wertvolles Hilfsmittel für die tägliche Vergabepraxis.
  • Produktdetails
  • Vergabe
  • Verlag: Bundesanzeiger
  • Artikelnr. des Verlages: 221515401
  • 5. Aufl.
  • Erscheinungstermin: 29. September 2017
  • Deutsch
  • Abmessung: 249mm x 183mm x 63mm
  • Gewicht: 2086g
  • ISBN-13: 9783846205563
  • ISBN-10: 3846205567
  • Artikelnr.: 42904813
Autorenporträt
Autoreninfo: Herausgeber: Der Herausgeber Malte Müller-Wrede ist Rechtsanwalt und Gründungspartner der Kanzlei Müller-Wrede & Partner in Berlin. Er ist einer der bedeutendsten Juristen im Bereich des Vergaberechts und Herausgeber und Autor zahlreicher vergaberechtlicher Publikationen. Die Autorenschaft setzt sich aus über 50 renommierten Vergaberechtlern aus Rechtsprechung, Ministerien, Verbänden, Wissenschaft und Wirtschaft sowie Anwaltschaft zusammen: Steffen Amelung (Frankfurt a.M.), Robin Bonsack (Hildesheim), Dr. Christian Braun (Leipzig), Dr. Jakob Brugger (Bozen), Gunnar Conrad (Berlin), Norbert Dippel (Bonn), Dr. Benjamin von Engelhardt (Berlin), Dr. Michael Eßig (München), Annelie Evermann (Berlin), Rainer Fahrenbruch (Dresden), Dr. Fehns-Böer (Frankfurt a.M.), Thomas Ferber (Darmstadt), Dr. Daniel Fülling (Berlin), Katja Gnittke (Berlin), Matthias Grünhagen (Berlin), Alla Gushchina (Stuttgart), Oliver Hattig (Köln), Anne Kathrin Henzel (Frankfurt a.M.), Dr. Lars Hettich (Düsseldorf), Veit Hirsch (Berlin), Dr. Andreas Hövelberndt (Duisburg), Dr. Lutz Horn (Frankfurt a.M.), Wiltrud Kadenbach (Leipzig), Dr. Hendrik Kaelble (Berlin), Dr. Hannes Kern (Stuttgart), Prof. Dr. Knauff (Jena), Dr. Oliver Kruse (Bayreuth), Dr. Irene Lausen (Wiesbaden), Sebastian Lischka (Berlin), Dr. Johannes Lux (Berlin), Dr. Bettina Maaser-Siemers (Hamburg), Thomas Maibaum (Berlin), David Meurers (Jena), Malte Müller-Wrede (Berlin), Dr. Friederike Mußgnug (Berlin), Dr. Benedikt Overbuschmann (Berlin), Dr. Marc Pauka (Frankfurt a.M.), Tatyana W. Peshteryanu (Frankfurt a.M.), Dr. Benjamin Pfannkuch (Kiel), Benjamin Pfohl (Aachen), Michael Pilarski (Hannover), Dr. Melanie Plauth (Berlin), Dr. Verena Poschmann (Berlin), Magnus Radu (Berlin), Dr. Marc Röbke (Berlin), Dr. Dr. Andreas Ruff (Berlin), Nadine Schade (Berlin), Dr. Kai-Uwe Schneevogl (Frankfurt a.M.), Dr. Albert Schnelle (Bremen), Holger Schröder (Nürnberg), Dr. Christof Schwabe (Frankfurt a.M.), Dr. Jan Bernd Seeger (Hamburg), Dr. Daniel Soudry (Berlin), Dr. Frank Sterner (Überlingen), Dr. Jörg Stoye (Frankfurt a.M.), Dr. Tobias Traupel (Duisburg), Dr. Cornelia Voigt (Berlin), Dr. Hajo Willner (München).
Inhaltsangabe
Aus dem Inhalt: - Kommentierung der Regelungen in VgV, UVgO und VergStatVO
- Inkl. Änderung durch das eIDAS-Durchführungsgesetz zum 29.07.2017 (G.v. 18.07.2017, BGBl I S. 2745)
- Erläuterung der Voraussetzungen sowie des historischen, systematischen und unionsrechtlichen Zusammenhangs der Regelungen
- Erörterung praxisrelevanter Problemstellungen und praxisgerechter Lösungswege
- Darstellung und kritische Analyse der aktuellen Rechtsprechung
Rezensionen
"...Der Kommentar geht auch auf die Auswirkungen der jüngsten Entwicklungen in Rechtsprechung und Schrifttum ein. Die Autorinnen und Autoren des Werks werden insgesamt dem hohen Anspruch, dass der Kommentar sich selbst gesetzt hat, gerecht. Dies spiegelt sich in der stets praxisnahen Kommentierung der neuen Vergaberegeln wider. Der Kommentar ist daher sowohl für öffentliche Auftraggeber als auch für die sich um öffentliche Aufträge bewerbenden Unternehmen eine wertvolle Hilfe. Das Werk ist daher im besten Sinne ein Praxis-Kommentar, der uneingeschränkt empfohlen werden kann." (Norbert Portz, VergabeNavigator 6/2017) "...überzeugt der Kommentar, der sich nicht davor scheut, meinungsbildend zu wirken und seine Meinung auch kundzutun. Wer sich mit dem Vergaberecht beschäftigen will, findet hier stets Antworten und Lösungshinweise." (Eric Zimmermann, 20.12.2017 / Architektenkammer Baden-Württemberg) "...Praxisrelevante Problemstellungen werden erörtert und praxisgerechte Lösungswege aufgezeigt. Die Voraussetzungen sowie der historische, systematische und unionsrechtliche Zusammenhang der zahlreichen neuen Regelungen der Vergaberechtsreform 2016 werden dargestellt. Daneben wird auch die aktuelle Rechtsprechung umfassend berücksichtigt und einer kritischen Betrachtung zugeführt. Der Kommentar dient somit als fachlich fundierte Arbeitshilfe zur Auslegung und Anwendung der Regelwerke und ist als Hilfsmittel für die tägliche Vergabepraxis zu empfehlen." (VergabeNews 11/2017, Hrsg. Prof. Dr. Leinemann)…mehr